• 17.10.2021
    +4
    Sitftung Großheppacher Schwesternschaft

    Jahresfest 2021

    Am Sonntag, dem 17.10., feierte die Stiftung Großheppacher Schwesternschaft ihr 165. Jahresfest, coronabedingt mit Anmeldung und mit 3-G in kleinerer Runde. „Wir wollen unsere Kräfte für das nächste Jahr aufsparen, denn im kommenden Jahr, am 16. Oktober 2022, werden wir mit der Fertigstellung unseres Erweiterungsbaus ein großes Fest feiern“, begrüßte Magdalene Simpfendörfer-Autenrieth die Anwesenden.

    mehr
  • 11.10.2021
    +2
    Kinder- und Familienzentrum am Sonnenhang

    Wir wachsen wie ein Baum.

    Unter diesem Leitmotiv stand die rundum gelungene Eröffnungsfeier des Kinder- und Familienzentrums (KiFaz) am Sonnenhang am 9. Oktober. Den gemeinsamen Auftakt an diesem Samstagvormittag bildete ein Festgottesdienst. Magdalene Simpfendörfer-Autenrieth, Vorsteherin der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft begrüßte die Gäste – Kinder mit ihren Familien, das KiFaz-Team, Mitarbeitende aus der Stiftung und Kooperationspartner - im Andachtsraum des Mutterhauses der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft in Beutelsbach.

    mehr
  • 20.09.2021
    Stiftung Großheppacher Schwesternschaft

    Absage Vortrag mit Dr. Henning Scherf am 22.9.2021

    Wir müssen zu unserem großen Bedauern die Veranstaltung absagen, da Herr Dr. Scherf erkrankt ist.
    Wir wünschen Herrn Dr. Scherf eine baldige Genesung.

    Der Vortrag soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

  • Aktuelle Termine

    • 28.10.2021 15:00 bis 18:00 UhrEin Nachmittag rund um den Kürbis
    • 06.11.2021 10:00 bis 12:00 UhrPlätzchenbacken mit Oma und Opa
    • 09.11.2021 19:00 UhrInformationsabend - Erziehen als Beruf
    • 17.11.2021 17:00 bis 20:30 UhrWir binden einen Adventskranz
    • 21.11.2021 13:30 UhrKinderkleider-Basar
  • 29.07.2021

    Veränderungen im Kollegium der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik

    Im Kollegium unserer Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik stehen einige Veränderungen ins Haus. Im Rahmen einer kleinen Kollegiumsfeier nach der Zeugnisausgabe und der letzten Dienstbesprechung für dieses Schuljahr am 27. Juli 2021 werden Sr. Ulrike Barth (Dozentin für Religionspädagogik), Frau Elisabeth Bäcker-Muller (Dozentin für Sozialpädagogik), Herr Dieter Bluthardt (Dozent für Deutsch, Medienpädagogik und Gemeinschaftskunde), Frau Gerlinde Wohlfarth (Dozentin für Sozialpädagogik) sowie unser dienstältester Kollege, Herr Wolfgang Mack (Dozent für Sozialpädagogik und zeitweilig Teil der Schulleitung), in den Ruhestand verabschiedet. Frau Bäcker-Muller, Herr Bluthardt und Herr Mack werden der Schule allerdings auch im Ruhestand noch mit einem kleineren Deputat weiterhin zur Verfügung stehen. Ferner verabschieden wir Frau Edelgard Schön (Dozentin für Religionspädagogik und Schulseelsorgerin) sowie Herrn Pfarrer Andreas Lorenz (Pädagogisch-administrative Schulleitung), die sich beruflich verändern werden. Herr Lorenz, der seit Schuljahr 2018/19 zum Schulleitungsteam gehörte, wird neuer Schuldekan in Schorndorf und Waiblingen. Wir wünschen für die neue Lebensphase oder die neuen beruflichen Aufgaben alles Gute und Gottes Segen.

    Wir freuen uns, zum Schuljahr 2021/22 drei neue Kolleginnen als Dozentinnen für Sozialpädagogik willkommen heißen zu dürfen, die alle drei schon einmal bei uns tätig gewesen sind: Frau Johanna Henning, Frau Jana Lehmann und Frau Katrin Schöffler.

    PD Dr. Axel Bernd Kunze (EFSP)

  • 23.03.2021
    Nach der bestandenen Prüfung sitzen die Absolventen auf der Treppe vor dem Mutterhaus. Sie sind nun staatlich geprüfte Altenpfleger*innen
    Die Absolventinnen und Absolventen der Pflegeschule mit ihren Dozenten Barbara Kies und Ulrich Strack vor der Mutterhaus Archiv Großheppacher Schwesternschaft
    Pflegeschule

    Wir gratulieren unseren Absolventinnen und Absolventen zur bestandenen Prüfung

    Auch unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie konnten wir unseren Altenpflegekurs XXII erfolgreich zum Abschluss bringen. Wir wünschen unseren Absolventinnen und Absolventen für ihren weiteren beruflichen Lebensweg viel Erfolg!

  • 23.03.2021
    Die Vorständinnen der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft schaufeln Zement in die Öffnung im Fundament, in der eine Zeitkapsel eingeschlossen wird.
    +6Vorsteherin und Oberin Magdalene Simpfendörfer-Autenrieth (rechts) und Kaufmännische Vorständin Antje Helmond (links) verschließen die Öffnung im Grundstein, in dem eine Zeitkapsel eingelassen wurde. Stadt Weinstadt, Holger Niederberger
    Im Grundstein verlegte der Vorstand eine Zeitkapsel

    Grundsteinlegung Erweiterungsbau am Mutterhaus

    In einem symbolischen Festakt, der am Dienstag, dem 23. März, coronabedingt in einem sehr kleinen Kreis unter Wahrung der Abstandsregeln und der geltenden Hygieneauflagen stattfand, wurde nun der Grundstein des Erweiterungsbaus mit einer darin eingeschlossenen Zeitkapsel gelegt.

    Grußredner Michael Scharmann, Oberbürgermeister der Stadt Weinstadt, würdigte das Projekt als wichtiges Puzzleteil für eine familienfreundliche Kommune.

    mehr
  • 26.02.2021
    Zum Besuch von Prälat Ralf Albrecht gehörte auch die Besichtigung der Baustelle.

    Prälat Ralf Albrecht zu Besuch bei der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft

    Eines der Gesprächsthemen am 25. Februar war das Ziel der Stiftung, die kommunitäre Gemeinschaft, wie sie die Großheppacher Schwestern seit über 160 Jahren leben, in eine neue anschlussfähige Form des Zusammenlebens weiterzuentwickeln. Magdalene Simpfendörfer-Autenrieth, Vorständin und Oberin, und Antje Helmond, Kaufmännische Vorständin der Stiftung, erklärten, dass sich diese Transformation als echter Prozess gestalte, der schon vor mehreren Jahren begonnen hat.

    mehr
  • 22.02.2021

    Die Bauphase der Gründung wird abgeschlossen

    Es sind nicht mehr viele Betonpfeiler, die darauf warten, in die Erde gerammt zu werden. Bis zum 24.02. werden die Arbeiten abgeschlossen sein und das Ramm-Gerät wird am 25.02. abtransportiert. Der Teil der Betonpfeiler, der aus dem Boden ragt, wird auf Bodenhöhe abgetrennt. Mittlerweile sind die vorbereitenden Arbeiten für die Aufstellung des Kranes im Gange. Er wird auf einem Fundament aufgestellt werden.

  • 27.01.2021

    Warum bebt die Erde?

    Seit dem 21.01. erschüttert ein rhythmisches Hämmern den Boden rund um die Oberlinstraße und die Straße Am Sonnenhang. 219 Stahlbetonrammpfähle werden zwischen 12 bis 17 Meter durch einen Rammhammer auf dem Baugelände der Stiftung in die Erde versenkt.

    mehr
  • 11.01.2021

    Machen Sie mit bei unserer Online-Befragung

    Ihre Meinung ist uns wichtig!
    Wir möchten gemeinsam mit Ihnen Angebote für die Bürgerinnen und Bürger Weinstadts entwickeln.

    Bis September 2022 entsteht im Park unseres Mutterhauses ein dreigeschossiges Gebäude mit vielfältigen Nutzungsaspekten. Im Erdgeschoss werden ein Kinder- und Familienzentrum mit ambulanter Tagespflegestation einziehen. In den beiden darüber liegenden Etagen bieten wir mit Wohnungen unterschiedlicher Größe eine gemeinschaftliche Wohnform an, in der sich die Idee des gemeinsamen Lebens der Schwesternschaft fortschreibt. Auf dem Gelände entsteht auch eine Naturwerkstatt, die als naturpädagogischer Lern- und Erfahrungsraum das Thema Ökologie und Nachhaltigkeit als neuen Schwerpunkt in unserer Ausbildungs- und Erziehungsarbeit ausweist.

    Mit dieser baulichen Maßnahme werden wir unseren Standort in Beutelsbach mit seinen beruflichen Fachschulen, dem Wohnheim für junge Frauen, dem Kinderhaus Am Sonnenhang und dem Mutterhaus der Schwesternschaft zu einem Familien- und generationenverbindendem Quartierszentrum weiterentwickeln.

    mehr
  • 26.11.2020

    Deutsche Fernsehlotterie fördert den Bau einer Ambulanten Tagespflegestation mit 300.000 Euro

    Anfang Dezember ist der Baubeginn für den Neubau, der an das Mutterhaus der Stiftung in Beutelsbach anschließt. Dort werden im September 2022 im Erdgeschoss eine Ambulante Tagespflegestation und eine naturnahe Kindertagesstätte mit einem Familien- und Bildungszentrum einziehen.

    mehr
  • 11.05.2020
    +4Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden mit einem Frühstücksbuffet verwöhnt.

    Die Arbeit in der Pflege wird jährlich am 12. Mai besonders gewürdigt

    Der internationale Tag der Pflege am 12. Mai findet in diesem Jahr unter ganz besonderen Umständen statt: Täglich leisten Pflegekräfte wichtige Arbeit, die Corona-Pandemie verlangt ihnen nochmal mehr ab.

    mehr
  • 26.03.2020

    Gemeinsam gegen Fachkräftemangel: Vier Stiftungen unterstützen Sprachförderung für angehende KiTa-Fachkräfte

    Das Projekt „Sprachförderung für angehende KiTa-Fachkräfte“ an der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik in Weinstadt der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft erhält für drei Jahre Unterstützung von der LBBW-Stiftung, der Schweizer Ehmann-Stiftung Savognin, der Vector Stiftung und durch die Stiftung Großheppacher Schwesternschaft in Höhe von rund 40.000 Euro.

    Im Rahmen des Projekts „Sprachförderung für angehende KiTa-Fachkräfte“ lernen künftige Erzieherinnen und Erzieher und Kinderpfleger/innen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung zu fördern und Eltern im Rahmen der Erziehungspartnerschaft zu beraten. Auf der professionellen Ebene erhalten die betroffenen Schüler einen fachspezifischen Deutschkurs, der sich insbesondere auf pädagogische Themenfelder im frühkindlichen Bildungsbereich konzentriert.

    Daneben etabliert die Fachschule einen Konversationskurs „Deutsch im beruflichen Alltag“. Ehrenamtliche Sprachpaten üben mit Schülern insbesondere die Kommunikation rund um das Themenfeld Familie und Kindheit.

    „Gut ausgebildete KiTa-Fachkräfte sind der Schlüssel, dass sich Kinder in der frühkindlichen Bildung optimal entwickeln können. Die Sprache ist dabei ein wesentlicher Faktor. Deshalb investieren wir in die Sprachförderung von angehenden KiTa-Fachkräften. Um gemeinsam mehr zu erreichen, fördern vier Stiftungen das Projekt gemeinschaftlich“, so Edith Wolf, Vorstand der Vector Stiftung. „Wir wollen das Projekt durch die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg wissenschaftlich begleiten lassen“, so Dr Axel Bernd Kunze, pädagogisch didaktischer Schulleiter der Evang. Fachschule für Sozialpädagogik in Weinstadt, „wir freuen uns sehr, dass die Stiftungen gemeinsam dieses Projekt unterstützen.“ Kooperiert wird im Projekt mit institutionellen Partnern.

  • 20.03.2020

    Telefonische Erreichbarkeit

    Liebe Besucherinnen und Besucher dieser Website,

    wir sind zuverlässig von Montag - Freitag 9 Uhr - 12 Uhr unter der zentralen Telefonnummer  07151/ 9934 - 0  zu erreichen.

    Oder schreiben Sie uns eine E-Mail:

    Die Stiftung Großheppacher Schwesternschaft

  • 25.11.2019

    Zwei Jubiläen

    Die Evangelische Fachschule für Altenpflege Weinstadt-Beutelsbach wurde vor 30 Jahren gegründet und das Wilhelmine-Canz-Zentrum öffnete vor 25 Jahren als Senioren- und Pflegezentrum in Weinstadt-Großheppach seine Türen.

    Der Anlass für die Gründung der Evang. Fachschule für Altenpflege der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft im Jahr 1989 war schon damals der Fachkräftemangel und die zunehmende Zahl an alternden Menschen. Der damalige Oberbürgermeister der Stadt Weinstadt, Jürgen Hofer, und der Vorsteher der Großheppacher Schwesternschaft, Pfarrer Willi Dürring, verwirklichten das Vorhaben, das Ausbildungsspektrum der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft zu erweitern und neben der Fachschule für Sozialpädagogik eine Pflegeausbildung anzubieten. Seit Gründung der Evangelischen Fachschule für Altenpflege in Weinstadt haben 20 Jahrgänge Altenpflegehilfe und Altenpflege und 5 Jahrgänge der Doppelqualifikation für Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerinnen die Schule durchlaufen. Insgesamt waren das 25 Examensklassen mit rund 460 Schülerinnen und Schülern.

    Heute steht die Schule wie auch andere Altenpflegeschulen vor einem Umbruch. Die neue generalistische Pflegeausbildung, die bundesweit einheitliche Standards setzt, wird ab 2020 auch in der Altenpflegeschule in Weinstadt eingeführt. Ab April 2020 wird der neue Kurs zur Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann beginnen. Die Schule wird ihren Namen ändern und ab 1. Januar 2020 Evangelische Pflegeschule Weinstadt heißen. Die Ausbildung zum/r Altenpflegehelfer/-in wird weiterhin möglich sein,denn sie ist auf der Ebene der einzelnen Bundesländer geregelt. In Baden-Württemberg braucht man für die Altenpflegehelferausbildung den Hauptschulabschluss und kann mit einem entsprechenden Notenschnitt beim Abschluss die generalistische Pflegeausbildung anschließen.

    Die Stiftung Großheppacher Schwesternschaft feiert in diesem Jahr noch ein zweites Jubiläum: das 25-jährige Bestehen des Wilhelmine-Canz-Zentrums in Weinstadt-Großheppach. Damals wurde Wilhelmine-Canz-Haus am 16. Dezember 1994 eingeweiht. Das Senioren- und Pflegestift wurde mit der Einweihung des neuen Anbaus im Februar 2015 in Wilhelmine-Canz-Zentrum umbenannt. Heute verfügt das Senioren- und Pflegestift über 67 Pflegeplätze und 36 Appartements für Betreutes Wohnen. Im Erdgeschoss ist die Tagespflege der Diakoniestation Weinstadt untergebracht.