• 15.07.2024
    Kinder- und Familienzentrum am Sonnenhang und Tagespflege am Mutterhaus

    Der Streichelzoo war große Attraktion

    Es passte alles: das Wetter, die Attraktionen, die gute Stimmung. Vor allem der Streichelzoo war am Tag der offenen Tür am 13.7. im Kinder- und Familienzentrum am Sonnenhang und in der Tagespflege am Mutterhaus ein großer Anziehungspunkt. Von Haustieren bis zu exotischen Echsen und Schlangen gab es viel zu bestaunen und zu streicheln. Eine tolle Mischung an Informations- und Mitmachangeboten hatten die Teams aus dem KiFaZ vorbereitet. Die Kooperationspartner, wie z.B. Löwenblick aus Weinstadt, die Vätergruppe, ProFamilia aus Waiblingen und der WeiBIM stellten sich und ihr Programm vor.

    mehr
  • 01.07.2024
    Wilhelmine-Canz-Zentrum

    Gute Stimmung trotz Schauerwetter am Tag der offenen Tür

    Hausgemachte Kuchen und das Grillbuffet lockte viele Gäste am 26. Juni ins Wilhelmine-Canz-Zentrum nach Großheppach. Attraktion waren die Zwergziegen aus dem Kinder- und Familienzentrum am Sonnenhang, die an der Leine geführt, ihren Platz im Garten des Wilhelmine-Canz-Zentrums fanden. Ein buntes Programm mit Chorgesang und Informationsständen der Kooperationspartner sorgte trotz strömenden Regen für gute Unterhaltung. Der Einladung, selber zu singen, folgten die Gäste gerne. Die Gelegenheit zur Hausbesichtigung nutzten viele Besucherinnen und Besucher. Herzlichen Dank an alle, die Gelingen des Festes beigetragen haben.

    mehr
  • 10.06.2024
    Junge Frau sitzt am Bett einer Seniorin
    Angehörigenpflegekurs Stiftung Großheppacher Schwesternschaft Adobe Stock
    In Kooperation mit der Sozial- und Diakoniestation Weinstadt

    Pflegekurse für Angehörige

    In 10 Kurseinheiten à 90 Minuten vermitteln Pflegefachkräfte der Sozial- und Diakoniestation Weinstadt und kompetente Fachleute neben der Pflegetheorie auch praktische Handgriffe, die Sie in und an einem Bett praktisch üben können. In den Kursen erhalten Sie medizinisches Hintergrundwissen und wichtige Hinweise, wie zum Beispiel das „Wundliegen“ vermieden werden kann, welche Ausstattung Zimmer und Bett haben sollten, was bei bestimmten Krankheitsbildern zu beachten ist oder welche Hilfsmittel sinnvoll sind. Nicht ausgeklammert werden Themen, die allen Angst machen, wie die Begleitung eines Schwerkranken oder Sterbenden zu Hause. Daneben gibt es Informationen zu Leistungen der Pflegeversicherung sowie die Angebote sozialer und medizinischer Dienste in Weinstadt und Umgebung.

    Unterstützt werden die Kurse durch die Stadt Weinstadt.

    mehr
  • Aktuelle Termine

    • Mi 17.07.2024 Pro Familia - Beratung
    • Do 18.07.2024 10:30 bis 11:45 UhrYoga auf dem Stuhl
    • Do 18.07.2024 17:00 bis 18:15 UhrLauftreff für Frauen
    • Mi 24.07.2024 Pro Familia - Beratung
    • Do 25.07.2024 10:30 bis 11:45 UhrYoga auf dem Stuhl
    • Do 25.07.2024 17:00 bis 18:15 UhrLauftreff für Frauen
    • Mo 29.07.2024 17:15 bis 19:30 UhrTreffpunkt KIFAZ
    • Di 30.07.2024 19:00 bis 21:00 UhrVäter-Gruppe Weinstadt
  • 22.04.2024
    Werapflege Stuttgart

    150 Jahre Werapflege

    Einladung zur Ausstellungseröffnung am 28. April 2024 um 11.00 Uhr
    Zum Anlass des 150-jährigen Jubiläums des Hauses „Kleinkinder Erziehungsanstalt Werapflege“ zeigen die Künstlerinnen Simona Horowitz und Marianne Pape die Straßeninstallation we:cocon. Für die Dauer von 4 Wochen rückt das Kunstprojekt dieses Haus, 1874 gestiftet von Herzogin Wera von Württemberg, ins Blickfeld. Passanten können in die Kokons hineintreten und den Geschichten von Frauen im ausgehenden 19. Jahrhundert lauschen. Bezirksvorsteherin Mina Smakaj eröffnet die Ausstellung am 28. April um 11 Uhr am Haus Werapflege. Eine Live-Performance führt uns in die Welt von vor 150 Jahren und öffnet unsere Sinne für Parallelen und Veränderungen bis heute. Die ausgestellten Objekte sind während der Ausstellungsdauer frei und öffentlich zugänglich.

    Vernissage
    So., 28. April, 11 Uhr
    we:cocon - ein Kunstprojekt von Simona Horowitz und Marianne Pape
    Performance: Lea Brückner und Ildiko Fillies
    Musik: Wilma Heuken, Akkordeon und Gesang

    Klassisches Konzert, Streicher-Trio
    Mi., 1. Mai, 17 Uhr, mit Gesa Jenne-Dönneweg, Violine; Hendrik Then-Berg, Violocello; Andrea Amann, Klavier
    Werke: Clara Schumann op. 17 g-Moll und Franz Schubert op.100 Es-Dur

    Vortrag mit Prof. Christel Köhle-Hetzinger
    So., 5. Mai, 18 Uhr, »Wera Konstantinowa Romanowa, Großfürstin von Russland, Herzogin von Württemberg«

    Happy Birthday Werapflege - Lieder und Chansons quer durch alle Genres
    Sa., 11. Mai, 19 Uhr, mit Martina Netzer, Gesang; Eckart Frowein, Klavier

    Humorosophisches Kabarett Frieder Nögge
    Sa., 18. Mai, 19 Uhr, Sebastian Scheuthle spielt und singt „Die Vier Temperamente“

    Finissage we-cocon,
    So., 26. Mai, 16.30 Uhr, Konzert mit dem Matutina Ensemble, um 17.00 Uhr; zur Aufführung kommen Werke von Reinhold Urmetzer.
    Solisten sind Chun-Kai Hsu (Taipeh), Kontratenor, Alvar Tife, Geige, (Bilbao)

    Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe mit Vorträgen und Musik im Mai finden Sie auf https://we-concon.de

  • 21.04.2024
    18. April bis 21. April 2024

    72-Stunden-Aktion der Katholischen Jugend - Euch schickt der Himmel!

    Bänke schleifen, Beerensträucher versetzen, Ziegen striegeln und Kekse backen gehörte zu den Aufgaben der Ministranten aus den Katholischen Kirchengemeinden Kernen, Remshalden und Weinstadt. Am Freitag, 19. April 2024, um 17.07 Uhr fiel der Startschuss für die Aktion im Traumpalast-Kino in Waiblingen. Alle vier Jahre ruft der BDKJ, der Bund der Deutschen Katholischen Jugend, zu der bundesweiten Aktion auf. Fünf Ministranten mit ihrem Jugendreferenten Frank Schien wurden am Freitagabend im Wilhelmine-Canz-Zentrums begrüßt und auf die nächsten drei Tage eingestimmt. Es waren am Freitag und Samstag Arbeitseinsätze im Kinder- und Familienzentrum (KiFaZ) im Haus 1 und Haus 2 geplant. Am Sonntag dann sollten die Jugendlichen im Wilhelmine-Canz-Zentrum, der Wohn- und Pflegestift der Stiftung mithelfen. Leider machte das schlechte Wetter einen Strich durch das Programm. Eigentlich sollte das Beet des KIFAZ in der Grünen Mitte für eine Bepflanzung und der Waldplatz des KIFAZ oberhalb Schnaits für die Waldtage der Kita-Gruppen vorbereitet werden. Alternativ hatten sich die Erzieherinnen Tätigkeiten, die im Trockenen ausgeführt werden können, ausgedacht. So entstand ein Insektenhotel für das Beet in der grünen Mitte und die Jugendlichen rückten lästigen Spreißeln auf den Laib. Sie schmirgelten am Freitag und Samstag die Holzmöbel der Kindergartengruppen und im Außenbereich ab. Am Samstagvormittag war es glücklicherweise etwas trockener und die Gruppe pflanzte Beerensträucher ins neu angelegte Beet des KiFaZ im Garten des Mutterhauses ein. Danach verwöhnten sie die Zwergziegen, die gestriegelt und gefüttert wurden und verlegten Platten am Zugang des Ziegengeheges, damit man nicht mehr durch den Matsch waten muss.

    Am Sonntagmorgen, dem 21.4., dem letzten Tag der Aktion, feierten die Ministranten, die im katholischen Gemeindehaus im Großheppach übernachtet hatten, gemeinsam mit Diakonissen und Bewohnerinnen und Bewohnern den Gottesdienst in der Kapelle des Wilhelmine-Canz-Zentrums. Die Predigt hielt die Oberin und Vorsteherin der Stiftung, Dr. Antje Fetzer-Kapolnek. Mit einer Diashow erhielten die Gottesdienstbesucher einen Eindruck, was die letzten Tage geschehen war. Bis zum gemeinsamen Mittagessen im Speisesaal buken die zwei Jungs und vier Mädchen mit großem Eifer Kekse für den Kaffeenachmittag im Speisesaal. Begleitet von ihrem Chorleiter unterhielten sie die Gäste dann mit Chorgesang und spielten mit den Senioren Bingo. Den Abschluss des gelungenen Nachmittags und der 72 Stunden-Aktion, bildete für die Ministranten ein Gottesdienst in St. Elisabeth in Geradstetten am 21.04. um 17.07 Uhr.

    Vielen herzlichen Dank an alle, die mitgemacht haben!

    mehr
  • 17.04.2024
    2 Frauen, eine sitzt und eine steht und liest aus den Briefen von Ilse Weber vor
    Pia Schäfer-Meyer und Petra Christ bei der szenischen Lesung im Mutterhaus zu Ilse Weber
    Szenische Lesung - »Und der Regen rinnt«

    Ilse Weber, eine jüdische Dichterin in Nazideutschland

    »Und der Regen rinnt«, lautet der Titel eines Liedes aus der Feder der in Auschwitz ermordeten jüdischen Dichterin Ilse Weber. Petra Christ und Pia Schäfer-Meyer stellten die Dichterin in einer szenischen Lesung anhand von Originalschriften vor. Ilse Weber hinterließ mit ihren Briefen an die beste Freundin in Schweden Zeitdokumente, die einen Einblick in die dramatischen Veränderungen im Leben einer jüdischen Familie in der Tschechoslowakei ab 1933 gaben. Zusammen mit ihrem Mann und dem jüngsten Sohn wurde sie nach Theresienstadt deportiert. (Der ältere Sohn wurde nach England geschickt und überlebte dort, in der Obhut einer befreundeten Familie.) Im KZ Theresienstadt arbeitete sie in einer Kinderstation und schrieb Gedichte, die ergreifend den Schmerz und Sorge einer Mutter um ihre Söhne ausdrücken. Angesichts des Leides um sie herum, helfen ihr ihre Lieder jeden Tag durchzuhalten und die Hoffnung auf Rettung, nicht aufzugeben. 1944 wird Ilse Weber und ihr Sohn Tommy nach Auschwitz deportiert und ermordet. Sie hatte sich freiwillig gemeldet, die Kinder der Kinderstation in KZ zu begleiten.

    Ihr Ehemann Wilhelm überlebte in Theresienstadt. Er versteckte die Gedichte und Lieder seiner Frau vor ihrer Deportation in einem Gartenhaus. Ilse Webers vergessene Stimme, die in ihren Liedern und wiedergefundenen Schriften erhalten geblieben ist, zeugen von dem tragischen Verlust und dem geistigen Widerstand angesichts des unermesslichen Verbrechens, dass an der jüdischen Bevölkerung in Deutschland und Europa durch das nationalsozialistische Regime verübt wurde.

    Andrea Kemmner, Leiterin der Evangelischen Erwachsenenbildung im Rems-Murr-Kreis, erklärte bei ihren Einführungsworten, wie wichtig es sei, dass die Gräueltaten der Naziherrschaft, angesichts der zunehmenden Gewalt gegen Juden in Deutschland, nicht vergessen werden. Im Anschluss an die Lesung bestand die Möglichkeit zum Austausch.

  • 15.04.2024
    Stiftung Großheppacher Schwesternschaft

    Infoabend des Pflegestützpunktes im Rems-Murr-Kreis

    Unter dem Motto »Menschen brauchen Pflege, was kann ich tun und wo bekomme ich Hilfe?« hatte die Stadt Weinstadt und der Weinstädter Beirat für Fragen der Integration und Migration (WeiBIM) interessierte Weinstädter und Weinstädterinnen in das Kinder– und Familienzentrum am Sonnenhang eingeladen.

    mehr
  • 25.03.2024
    Stiftung Großheppacher Schwesternschaft

    Mitgliederversammlung der Diakonischen Gemeinschaft

    Die erste Mitgliederversammlung der Diakonischen Gemeinschaft, die 2022 aus Schwesternschaft und Ecksteingemeinschaft zusammengeführt worden war, fand am 23. März 2024 im Mutterhaus statt. Mit dem Bild des gemeinsamen Unterwegsseins führte Moderator Martin Priebe alle Anwesenden in den Prozess ein: „Was würden Sie mitnehmen auf die Reise? Was würden Sie in Ihren Koffer packen?“ In Kleingruppen wurden die Ideen gesammelt und im Plenum gemeinsam ausgewertet. Der christliche Glaube und die geistliche Gemeinschaft wurden hervorgehoben, aber auch das Bedürfnis nach Vielfalt und Toleranz, gepaart mit einer entwickelten, offenen Streitkultur. Als Ziel und gutes Zeichen wurde schließlich genannt, dass unsere Gemeinschaft Gutes ausstrahlen und eine einladende Wirkung nach außen entfalten möge.

    mehr
  • 25.03.2024
    Die Diakonische Gemeinschaft

    Unsere Maultaschenmanufaktur

    Vorbereitung auf den Gründonnerstag: über 400 Maultaschen nach traditionellen Hausrezepten, mit Fleisch oder vegetarisch, wurden für das traditionelle Maultaschenessen am Gründonnerstag von fleißigen Händen hergestellt. Unter der Federführung der Mitglieder der Diakonischen Gemeinschaft trafen sich Mitglieder der Hausgemeinschaft Anfang März in der Küche des Kinder- und Familienzentrums am Sonnenhang.

    mehr
  • 21.03.2024
    Kinder- und Familienzentrum am Sonnenhang

    Unsere lebendigen Rasenmäher

    Unsere sechs Zwergziegen genießen das frische Gras vor dem Eingang des Kinder- und Familienzentrums. Schocki, Caramel, Brownie, Seker und Blacky sind auf dem gesamten Gelände unterwegs und weiden auf den Grünflächen zur Freude großer und kleiner Besucher. Sie sind die Attraktion des Kinder- und Familienzentrums (KiFaZ). »Die sechs gehören fest zu unserem Team!«, lacht Dunja Hummel, Leiterin des KiFaZ., »unser Angebot ´Qualitätszeit`mit Ziegen wird sehr gut angenommen. Eltern können mit ihren Kindern an einem Samstag Zeit mit unseren Ziegen verbringen. Eine unserer Fachkräfte ist natürlich dabei und gibt Tipps im Umgang mit den Ziegen.

  • 15.03.2024
    Wanderausstellung kommt nach Beutelsbach

    FamilienBande

    Familie ist dort, wo Menschen Verantwortung füreinander übernehmen – unabhängig von Geschlecht, Alter, ethnischer Herkunft, religiösen Überzeugungen und sexueller Orientierung. Die heutigen Familienformen sind so vielfältig wie das Leben selbst und verdienen gute Perspektiven! Die Familienarbeit des Evangelischen Kirchenbezirk Schorndorf hat deshalb in Zusammenarbeit mit der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft in Weinstadt-Beutelsbach die Wanderausstellung »FamilienBande« nach Beutelsbach ins Kinder- und Familienzentrum am Sonnenhang geholt.

    mehr
  • 10.01.2024
    Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik

    NEU: Vesper zuhause vergessen? Kein Problem!

    Ab sofort gibt es zwischen 9.10 Uhr und 9.40 Uhr einen Pausenverkauf mit leckeren belegten Brötchen, Brezeln mit und ohne Butter, süßen Stückchen wie Schokocroissants und Cupcakes sowie kleinen Getränken. Die Brötchen sind ganz unterschiedlich belegt, sodass für alle etwas dabei ist.

    Ort: Der Verkauf findet in der Fachschule für Sozialpädagogik im Foyer vor dem Andachtsraum statt.

    Die Brötchen, die übrig bleiben, können im Anschluss in der Mensa/Kantine im Mutterhaus erworben werden. Nachschauen lohnt sich. Einige von uns haben es ausprobiert und es war sehr lecker.

    Wir danken der Küche und wünschen allen Schüler/innen unserer Fachschulen und Mitarbeitenden guten Appetit.

    mehr
  • 21.12.2023
    Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik

    Christfeier am 21.12.2023

    Zur traditionellen Christfeier in der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik am 21. Dezember waren die Schulgemeinschaft, die Mitglieder der Diakonischen Gemeinschaft und die Mitarbeitenden der Stiftung eingeladen. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand die Sehnsucht und die Bitte nach Frieden. Schülerinnen und Schüler gestalteten unter der Leitung von Albrecht Lutz die Andacht musikalisch.

    Dr. Axel Bernd Kunze, Pädagogisch-didaktischer Schulleiter der Fachschule, hielt die Ansprache, in der er die Bitte um Frieden in den Mittelpunkt stellte:

    mehr
  • 31.10.2023
    Pater Anselm Grün beim Signieren am Büchertisch
    Vortrag von Pater Anselm Grün in Weinstadt-Beutelsbach

    Zeit für Versöhnung

    Großer Andrang herrschte am Büchertisch der Buchhandlung blessings4you aus Weinstadt, die den Benediktinerpater aus dem Kloster Münsterschwarzach anlässlich der Neuerscheinung seines Buches „Zeit für Versöhnung“ eingeladen hatte. Sicher hatten sowohl die Person des Autors von mehr als 300 spiritueller Bücher als auch das Thema Versöhnung angesichts der weltpolitischen Lage über 300 Zuhörer in den großen Veranstaltungssaal der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft nach Weinstadt-Beutelsbach gelockt.
    mehr
  • 15.10.2023
    Stiftung Großheppacher Schwesternschaft

    Jahresfest und Einsetzung der neuen Oberin und Vorsteherin Pfarrerin Dr. Antje Fetzer-Kapolnek

    Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes anlässlich des Jahresfestes am Sonntag, 15.10.2023 im Andachtsraum des Mutterhauses in Weinstadt-Beutelsbach, wurde Dr. Antje Fetzer-Kapolnek vom Stiftungsratsvorsitzenden Frieder Grau in ihr Amt als Oberin und Vorsteherin eingeführt. Zuvor wurde sie in die Diakonische Gemeinschaft aufgenommen und erhielt aus den Händen von Sr. Rose Maria Bareiß die Brosche mit dem Emblem des Ecksteins. Der Eckstein, ein Sechseck mit einer Öffnung, ist das Zeichen der Großheppacher Schwestern und verbildlicht das Grundwort der Diakonischen Gemeinschaft aus Epheser 2, 19.19 - »So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen, erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist, auf welchem der ganze Bau ineinandergefügt wächst zu einem heiligen Tempel in dem Herrn. Durch ihn werdet auch ihr miterbaut zu einer Behausung Gottes im Geist.«

    mehr