Sprachförderung für angehende Pädagogische Fachkräfte

Eine junge Frau liest einem kleinen Jungen und einem kleinen Mädchen aus einem Bilderbuch vor
Eine Schülerin der Evangelischen Fachschule liest Kindern etwas vor
Stiftung Großheppacher Schwesternschaft

An der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik lernen im Rahmen des Projekts »Sprachförderung für angehende KiTa-Fachkräfte« künftige Erzieherinnen und Erzieher und Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung zu fördern und Eltern im Rahmen der Erziehungspartnerschaft zu beraten. Auf der professionellen Ebene erhalten die betroffenen Schüler einen fachspezifischen Deutschkurs, der sich insbesondere auf pädagogische Themenfelder im frühkindlichen Bildungsbereich konzentriert.

Die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg begleitet das Projekt wissenschaftlich.

Schulleiter Dr. Axel Bernd Kunze: „Ohne vertiefte Fähigkeiten zum Textverstehen ist ein Ausbildungsabschluss nicht möglich. Dies gilt für angehende pädagogische Fachkräfte in besonderer Weise; denn diese sind für die ihnen anvertrauten Kinder wichtige Sprachvorbilder. Sie sollen die Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung fördern und Eltern im Rahmen der Erziehungspartnerschaft beraten, auch im Blick auf die sprachliche Entwicklung ihrer Kinder."

Das Projekt mit einem Volumen von 40.000 Euro wird über drei Jahre hinweg durch die Vector Stiftung, die Schweizer Ehmann Stiftung Savognin, die LBBW Stiftung und aus privaten Spenden und Fördermitteln der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft unterstützt.

Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender, die das Projekt unterstützen.

Sie wollen mehr über das Projekt erfahren?

Wir beantworten gerne Ihre Fragen

  • Ute Schlenker

    Dozentin für Deutsch, Medienpädagogik und Gemeinschaftskunde

    Projektleiterin Sprachförderung

  • PD Dr. theol. Axel Bernd Kunze

    Pädagogisch-didaktische Schulleitung