Stationäre Pflege

Wir bieten drei Formen der Altenhilfe an

  • 67 Vollstationäre Pflegeplätze
  • 4 integrierte Kurzzeitpflegeplätze stehen auf Anfrage zur Verfügung.
  • 13 Plätze im Beschützten Bereich im Neubau

Vollstationäre Pflege

In zwei Wohnbereichen jeweils auf 2 Etagen bieten wir 67 Pflegeplätze in geräumigen Einzelzimmern an.

Beschreibung und Ausstattung

Es sind freundliche und helle Zimmer. Die Einzelzimmer haben eine durchschnittliche Größe von 21,5 m² bis zu 25,5m². Zu jedem Zimmer gehört eine Nasszelle mit Dusche, Toilette, Waschbecken und Spiegel. Gerne dürfen Sie das Zimmer individuell einrichten, zur Grundausstattung gehören Pflegebett, Nachttisch und Schrank.
Jeder Wohnbereich bietet einen offenen Aufenthaltsraum, Speisesaal und kleine Nischen, in die man sich zurückziehen kann. Neben dem Dienstzimmer und der Verteilerküche befinden sich auf der Etagen ein Pflegebad, Gästetoiletten und Lagerräume. Alle Gebäudeteile sind offen, durchlässig und lichtdurchflutet. Während den warmen Jahreszeiten können Sie auf dem Balkon oder der Terrasse verweilen. Ein schön gestalteter Garten lädt zu Spaziergängen ein.

Beschützter Bereich

In unserem beschützen Wohnbereich, Wohnbereich 2b, bieten wir eine Rund-um-Betreuung durch Pflegefachkräfte und Betreuungskräfte. Wir setzen die gesetzlichen Vorgaben nach §43b um und beschäftigen Betreuungskräfte in den Wohnbereichen und im beschützen Bereich.

Kurzzeitpflege

Für Menschen, die in der häuslichen Umgebung versorgt werden, bieten wir derzeit vier integrierte Kurzzeitpflegeplätze an. Scheuen Sie sich nicht, auch kurzfristig nachzufragen. Als Kurzzeitpflegegäste nehmen Sie an allen geeigneten Angeboten des Wilhelmine-Canz-Zentrums teil.

So gestalten wir Pflege

Pflegen und leben in gegenseitiger Wertschätzung. Dieser Leitsatz aus unserem Pflegeleitbild ist unser täglicher Ansporn, den Bewohnerinnen und Bewohnern Heimat zu bieten.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten nach den Themenfeldern der strukturierten Informationssammlung. Dieses Pflegemodell unterstützt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der individuellen, ganzheitlichen Pflege und ist Grundlage der Pflegeprozessplanung. Es beschreibt eine verabredete, nachvollziehbare Vorgehensweise, um pflegerische Situationen zu beobachten, Fähigkeiten, Bedürfnisse und Probleme zu erkennen und die angemessenen Konsequenzen zu ziehen.

Schon beim Einzug wird ein Pflegepate/eine Pflegepatin festgelegt, der/die dann Ansprechpartner/Ansprechpartnerin ist. Die Pflege wird von qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durchgeführt. Wir setzen die gesetzlichen Bestimmungen der Fachkraftquote um, unsere personelle Besetzung wird durch die Leistungs- und Qualitätsvereinbarung mit den Pflegekassen festgelegt.

Da sich Pflege nur auf zwei Etagen befindet, kennen sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter persönlich. Auf dem „kleinen Dienstweg" können viele Belange besprochen und geregelt werden. Klare Strukturen, Dienst- und Teambesprechen, die Umsetzung aller gesetzlich geforderten Nationalen Standards, interne und externe Fortbildungen ermöglichen eine hohe Pflegequalität und ganzheitliche Betreuung.

Seelsorgerliche Begleitung ist uns wichtig. Regelmäßig finden in der hauseigenen Kapelle Andachten und Gottesdienste statt

„Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen“ nach diesem Motto bieten wir eine seniorengerechte abwechslungsreiche Ernährung. Sie wird täglich frisch in der Küche des Mutterhauses der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft in Weinstadt-Beutelsbach zubereitet und unmittelbar vor den Mahlzeiten zu uns nach Großheppach geliefert. Die Mitarbeiterinnen der hausinternen Verteilerküche sind für Frühstück und Abendessen verantwortlich. Bei Bedarf können wir so auf spezielle Essenswünsche eingehen.

Soziale Betreuung

Ergänzend zur Pflege gehen wir in der sozialen Betreuung auf weitere Bedürfnisse ein.
Regelmäßige wöchentliche Angebote wie z.B. gemeinsames Singen, Kochen, Spaziergänge, Gymnastik, werden von Mitarbeiterinnen der sozialen Betreuung übernommen. (Wochenplan)
Jahreszeitliche Feste, Auftritte von Chören und kleine Hauskonzerte sind eine willkommene Abwechslung.


Die Gruppenangebote sollen Kontakte schaffen, Austausch ermöglichen, die vorhandenen geistigen und körperlichen Fähigkeiten erhalten und fördern. Die Angebote geben den Tagen und der Woche eine sinnvolle Struktur. Wem allerdings die Teilnahme an Gruppenangeboten zu viel wird,  wird regelmäßig von  Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern besucht. Ganz nach Bedarf wird die gemeinsame Zeit verbracht, z.B. mit einer individuellen Handmassage, mit gemeinsamem Anschauen von persönlichen Fotoalben, Spaziergängen und vielem mehr.

Kontaktadresse

Wilhelmine-Canz-Zentrum
Wohn- und Pflegestift
Stiftung Großheppacher Schwesternschst
Grunbacher Str. 4-6
71384 Weinstadt-Großheppach

Telefon: 07151 9634 - 0
Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.wohn-pflegestift-grossheppach.de

Spendenkonto

Stiftung Großheppacher Schwesternschaft
Stichwort: Wilhelmine-Canz-Zentrum

SWN Kreissparkasse Waiblingen
IBAN: DE03 6025 0010 0001 0007 55
SWIFT-BIC: SOLADES1WBN

oder

Evangelische Bank
IBAN: DE76 5206 0410 0000 4066 19
SWIFT-BIC: GENODEF1EK1

Zentrumsleitung:

Cilia Benedikt-Straub
Telefon: 07151/9634-410
Telefax: 07151/9634-400
Bitte aktivieren Sie JavaScript!

Pflegedienstleitung:

Markus Bischoff
Telefon: 07151/9634-428
Bitte aktivieren Sie JavaScript!

Das neue Pflegestärkungsgesetz:

www.wir-stärken-die-pflege.de  

Ausdruck vom 04.08.2020
Oberlinstraße 4
71384 Weinstadt-Beutelsbach
Telefon 07151 99 34-0
Telefax 07151 99 34-50
Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.grossheppacher-schwesternschaft.de