Krippe

In zwei Gruppen betreuen wir jeweils 10 Kinder zwischen 1 und 3 Jahren. Für unsere Kleinsten bieten wir unter anderem Lieder- und Bewegungsspiele an und Freiraum für selbstbestimmtes Wahrnehmen und Entdecken. Es lernt so seine Umwelt und das Miteinander mit anderen Kindern. Wir legen besonderen Augenmerk auf ausreichend Bewegung, egal ob in der Turnhalle oder im Freien.

Informationen

  • Tagesablauf Krippe

    Uhrzeit Aktivität
    07:00–7:45 Gemeinsame Bring-Zeit in der Halle mit dem Kindergartengartenkindern
    07:45–09:00 Bringzeit und Freies Spiel in der Krippengruppe
    8:15 Frühstückszeit
    8:40 2. Frühstückszeit
    9:00–10:00 Freispiel in der Krippengruppe

    10:00–10:45

    Spiel im Garten, im Turnraum, pädagogische Angebote

    10:45–11:00

    Ausziehen und Händewaschen
    11:00–11:45 Mittagessen
    12:00–14.45 Schlafenszeit, Mittagsruhe je nach Bedarf des Kindes

    15:00–15:30

    Snack; wir bieten zusätzlich Obst- und Gemüse aus dem Schulfruchtprogramm an
    15:30 offene Abholzeit, Freispielzeit
    16:00–17:00 offene Abholzeit; Krippen- und Kindergartenkinder haben gemeinsame Freispielzeit

    Die Zeitangaben sind nur ein Richtwert. Durch unsere individuelle Betreuung können sich diese Zeiten auch etwas verschieben.

  • Pädagogisches Konzept nach Emmi Pikler

    Unsere pädagogische Arbeit im Kleinkindbereich ist inspiriert durch die Kinderärztin Emmi Pikler. Basierend auf ihren Erfahrungen als Kinderärztin entwickelte sie Betreuungs- und Erziehungskonzept, das unter anderem aussagt, dass ein Kind fähig ist, sich selbstständig zu entwickeln, wenn man ihm Zeit lässt und die Umgebung entsprechend gestaltet. Das Kind wird von Anfang an als vollwertiger, verständiger, reaktionsfähiger und aktiver Mensch gesehen.

    Dabei erlebt das Kind unter anderem:

    • Ich darf mich selbstständig und selbstbestimmt bewegen.
    • Ich darf mich meinem Zeitmaß entsprechend entwickeln.
    • Ich habe die Zeit und den Raum, um mich, die anderen und meine Umwelt wahrzunehmen.
    • Ich trete in Kontakt mit Gleichaltrigen, um mich selbst besser erleben zu können.
    • Ich werde sorgsam gepflegt und meine Selbstbestimmung wird dabei respektiert.
  • Umgewöhnung von der Krippe in den Kindergarten

    Wir schaffen für Ihr Kind einen nahtlosen Übergang von der Krippengruppe in die Kindergruppe und beteiligen Sie als Eltern. Die Bezugserzieherin aus der Krippe verbringt Zeit mit Ihrem Kind im Kindergartenbereich und unterstützt so die Eingewöhnung. Die neue Bezugserzieherin aus dem Kindergarten nimmt sich Zeit für die Kontaktaufnahme. Beide Erzieher*innen tauschen sich eng aus und führen mit Ihnen ein Übergangsgespräch.