Aktuelles

  • 30.04.2021 Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

    Neue Fortbildungreihe: Mit Kindern im Gespräch

    Der Fortbildungskurs „Mit Kindern im Gespräch“ startet am 8. Juli 2021. Er richtet sich an Sprachförderkräfte in baden-württembergischen Kindertageseinrichtungen, die im Rahmen der „Intensiven Sprachförderung plus“ (ISF+) auf der Basis der Gesamtkonzeption und der Verwaltungsvorschrift „Kompetenzen verlässlich voranbringen“ (Kolibri) tätig sind.

    Inhalte, Termine und Anmeldeformular zum Download:   Informationsblatt und Anmeldeformular

    Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2021

    Die Kosten für den Fortbildungskurs nach dem Konzept „Mit Kindern im Gespräch“ übernimmt vollständig das Land Baden-Württemberg aus den Mitteln des Paktes für gute Bildung und Betreuung.

  • 27.04.2021 Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

    Ein kleines Abenteuer der Sinne

    Nicht nur Esslinger kennen ihn: den Tierpark Nymphaea - ein schöner, überschaubarer Park direkt am Neckar, beliebt vor allem bei Familien mit kleinen Kindern. Sobald er wieder öffnen kann, wird er um ein paar Attraktionen reicher sein. Schülerinnen und Schüler aus dem Wahlpflichtfach Naturpädagogik unserer Fachschule haben in diesem Jahr fünf naturpädagogische Erlebnisstationen konzipiert. Zurzeit sind sie dabei, sie vor Ort zu erstellen. Als Erstes ist nun der Barfußpfad fertig geworden. In vier geräumigen Kästen werden Kinder und Erwachsene vitalisierende und gesundheitsfördernde Erfahrungen mit verschiedenen Naturmaterialien hautnah erleben können – ein kleines Abenteuer der Sinne.

    „Wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen dieser Kooperation!“, sagt Nymphaea-Vorstand Andreas Wörz, der die Kreativität und die gute Planung der neuen Naturerlebnisstationen lobt. Und er weiß: „Auch ein Tierpark hat einen Bildungsauftrag.“ Vonseiten der Fachschule hat Susanne Thier diese Kooperation gemanagt und begleitet. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Sibylle Martin lässt sie sich zur Naturpädagogin weiterbilden. „Das Projekt hat gezeigt, es lohnt sich, als Schule auch nach draußen zu gehen. Das ermöglicht ganz andere Lernerfahrungen, die dem wirklichen Leben oft viel näher sind“, meint Susanne Thier. Sie freut sich über die Ergebnisse, die nun trotz Pandemie verwirklicht werden können. Was derzeit am Entstehen ist, bleibt für die Öffentlichkeit noch eine Überraschung. Doch alle hoffen, dass noch vor Ende des Schuljahrs eine kleine offizielle Einweihung samt Gruppenfotos möglich sein wird. Und dass es dann endlich wieder losgehen kann mit dem Fühlen, dem Berühren, dem Riechen, dem Lauschen – dem Staunen mit allen Sinnen!

  • 29.03.2021 Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

    Andreas Lorenz: Nach mir die Sintflut (Fachbeitrag in der TPS Ausgabe 03/2021)

    Auf dem Weg zu einer Ökologischen Religionspädagogik

    Dem Thema „Nachhaltigkeit lernen“ ist die neueste Ausgabe der Zeitschrift „Theorie und Praxis der Sozialpädagogik (TPS)“ aus dem Stuttgarter Klett-Verlag gewidmet. Unser Schulleiter Andreas Lorenz beschreibt in seinem Beitrag den Zusammenhang  mit der Religionspädagogik. Weil die Klimakrise eben auch eine Sinnkrise ist, weil es bei dem Thema  eben ums Ganze geht, geht’s hier immer auch um Religion. Und so wünscht er sich: Machen wir uns auf den Weg zu einer ökologischen Religionspädagogik. Was er darunter versteht, das können Sie hier lesen….

  • 26.03.2021 Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

    Hoher Besuch an der Fachschule für Sozialpädagogik

    Seit Herbst letzten Jahres ist Prälat Albrecht im Amt. Seitdem tourt er durch seine Prälatur, um das kirchliche Leben mitsamt seinen diakonischen Einrichtungen und Bildungsinstituten kennenzulernen. Ende März hat ihn das auch an unsere Fachschule für Sozialpädagogik geführt – in starker Begleitung durch die Schorndorfer Dekanin Dr. Juliane Baur und den zuständigen Schuldekan Martin Hinderer. Religionspädagogisches Profil, Werkzeugkasten Sprache sowie das Zukunftsprojekt Naturpädagogik bildeten die Schwerpunkte des Gesprächs, an dem neben Andreas Lorenz vom Schulleitungsteam Ruth Herb, Ute Schlenker und Sibylle Martin von der Seite der Lehrkräfte teilnahmen. Die drei Gäste zeigten sich beeindruckt vom Engagement und der Leidenschaft, das sichtbar wurde. Prälat Albrecht äußerte den Wunsch, die Idee des „Werkzeugkastens Sprache“ auch in die Fortbildungsarbeit für Pädagogische Fachkräfte in Kitas aufzunehmen.  In Sachen Naturpädagogik will Albrecht Kontakte innerhalb der Landeskirche erschließen, um dieses Zukunftsprojekt zu stärken und bekannter zu machen. Dass Religionspädagogik in Zeiten des Traditionsbruchs und zunehmender weltanschaulicher Heterogenität in unserer Schule eine solche Bedeutung hat, freute den Prälaten, der sich am Schluss des Gesprächs bedankte: „Es ist beeindruckend, was hier an der Schule geleistet wird. Machen Sie weiter so!“

    Ein Prälat ist in der württembergischen Landeskirche eine Art Regionalbischof. Er hat die Aufsicht über die Dekaninnen und Dekane in seiner Prälatur, ist aber auch in der Seelsorge unter den Pfarrerinnen und Pfarrern tätig und wirkt bei der Wiederbesetzung der Gemeindepfarrstellen mit. Er ist Mitglied im Kollegium des Oberkirchenrats. Weinstadt gehört zur Prälatur Heilbronn.  Ihr gehören etwa eine halbe Million evangelischer Christinnen und Christen und 14 Kirchenbezirke mit 365 Kirchengemeinde an – die diakonischen Einrichtungen wie die Stiftung Großheppacher Schwesternschaft noch gar nicht mitgezählt.

  • 04.03.2021 Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

    Wir sind auf den virtuellen Ausbildungsmessen Fokus Beruf und der Karriere in Esslingen

    Die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik ist in den Landkreisen Rems-Murr und Esslingen auf virtuellen Messeplattformen präsent.

    Klicken Sie rein und informieren Sie sich!

    Ab dem 5. März 2021 - 5. März 2021 auf der FOKUS Beruf, der Ausbildungsmesse für den Rems-Murr-Kreis 
    www.messe-fokus-beruf.de

    und Do., 11.- So., 14. März 2021 auf der KARRIERE in Esslingen
    www.messen-esslingen.de/karrieremesse.de

        

  • 11.02.2021 Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

    Corona-Schulpreis - Mach mit - werde kreativ!

    Mitmachen können alle Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik. Es winken diese Preise

    1. Preis 300 Euro
    2. Preis 150 Euro
    3.-7. Preis 50 Euro

    Alle konstruktiven Beiträge werden in unsere Schulcloud gestellt.
    Es sind alle Disziplinen erlaubt, also Beiträge aus Musik, Sprache, Darstellende Kunst, Visueller Kommunikation, in den unterschiedlichsten Medien,...
    Wir sind uns sicher, dass in all unseren Schülern und Schülerinnen unbekannte Talente schlummern, die unserer Schulgemeinschaft neue Impulse verschaffen können. Es gibt ja auch viele Disziplinen, für die in unserem Lehrplan kein Platz ausgewiesen ist und mit denen sich viele in ihrer Freizeit beschäftigen.

    Zum Beispiel:
    Poetry-Slam, Kurzfilm, Sketch, Theater mit oder ohne gestaltete Masken und Kostüme, Tanz, Liedkompositionen, Fotostorys, Bilderbuch, Lyrik, Kurzgeschichte, "Kalendergeschichten", Kurioses, Absurdes und Fantastisches und anderes mehr ...

    Es können sich einzelne Schüler uns Schülerinnen, Tandems, Gruppen oder ganze Klassen mit einem Beitrag beteiligen. Pro Teilnehmer/Teilnehmerin oder Teilnehmerschaft ist jeweils nur ein Beitrag möglich. Er soll eher kurz und knackig sein als lang und langweilig. Alle Beiträge sollten auch in digitaler Form darstellbar sein, damit sie in der Schulcloud einsehbar sind.

    Das Bewerbungsformular können Sie ab sofort über die Schulcloud downloaden.
    Der neue Channel dafür heißt "Corona-Preis". Die Abgabefrist endet am 1. Juni 2021.
    Das ausgefüllte Teilnahmeformular reichen Sie per E-Mail ein und richten es an:
    Bitte aktivieren Sie JavaScript!

  • 08.01.2021 Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

    Schulsekretariat bleibt geöffnet

    Auch in der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik ist der Präsenzunterricht ab 11. Januar ausgesetzt. Gleichwohl läuft der Schulbetrieb weiter. Die Schülerinnen und Schüler werden per Video und Schulcloud mit Unterricht versorgt. Für die Abschlussklassen wird es voraussichtlich ab dem 18. Januar Präsenzangebote auf freiwilliger Basis geben.

    Das Schulsekretariat bleibt selbstverständlich ebenfalls geöffnet. Vormittags sind wir jeden Tag telefonisch erreichbar. Beratungstermine mit einem der beiden Schulleiter werden aber auch am Abend vergeben. Interessiert an der Ausbildung zur Erzieherin oder Kinderpflegerin? Dann einfach melden. Wir beraten Sie gerne.

    Telefon 07151 9934 145 oder 146  Bitte aktivieren Sie JavaScript!

  • 23.12.2020 Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

    Der Weihnachtsbaum vor der Schule

    Mal ein ganz anderer Weihnachtsbaum ist in den letzten Tagen vor den Weihnachtsferien an der Fachschule für Sozialpädagogik entstanden. Am Anfang steht sie noch ganz „nackt“ da, die große Fichte, die ein Kollege aus seinem Wald geholt hat. Aber dann wird sie nach und nach geschmückt. Ausschließlich mit Eigenkreationen aus Naturmaterialien, die die Schülerinnen und Schüler zuvor zuhause vorbereitet haben: aus Holz, Stöcken, Pflanzenteilen, Wolle, Federn und Schnur werden dadurch ganz individuell gefertigte Kugeln, Sterne und sonstige Schmuck-Accessoires kreiert.

    Am Ende entsteht ein ganz besonderer und individuell gestalteter Weihnachtsbaum, vor dem die einzelnen Lerngruppen leise aber auch fast ein wenig trotzig singen: O du fröhliche, o du selige…! Ein Lied gegen die Angst. Und ein nachhaltig geschmückter Weihnachtsbaum, der für Zukunft steht.

    Fröhliche und hoffnungsvolle Weihnachten wünscht das Schulleitungsteam der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik.

    Andreas Lorenz und Dr. Axel Bernd Kunze

  • 26.11.2020 Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

    Neue Fortbildungen beginnen erst im Sommer 2021

    Neue Fortbildungen beginnen erst im Sommer 2021

    Aufgrund der aktuellen Coronalage haben Schulträger und Schulleitung unserer Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik beschlossen, dass der für Januar 2021 geplante Start der neuen Fortbildungen verschoben wird. Wir bitten hierfür um Verständnis. Neue Kurse in den Formaten Weiterqualifizierung zur Gruppenleitung für Kinderpfleger/innen, Nachqualifizierung Pädagogischer Fachkräfte nach Paragraph 7 KiTaG sowie Beruflicher Wiedereinstieg leicht gemacht werden nach den Sommerferien im September 2021 beginnen. Gern nehmen wir schon jetzt Anmeldungen hierzu entgegen; das Anmeldeformular finden Sie hier.
    Sobald aktualisierte Terminpläne vorliegen informieren wir Sie darüber auf den Internetseiten der Fachschule: www.fachschule-sozialpädagogik.de.

  • 17.11.2020 Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

    Förderpreis der Evangelischen Schulstiftung

    Corona ist eine gewaltige Herausforderung, kann aber auch Kreativität und Ideenreichtum fördern. Die Kreativität der Weinstädter Fachschule für Sozialpädagogik ist nun mit einem Förderpreis der Schulstiftung der Evangelischen Kirche in Deutschland belohnt worden.

    Nachdem deutlich wurde, dass Corona nicht so einfach verschwindet und wir uns auch im laufenden Schuljahr damit auseinander zu setzen haben, hat sich das Kollegium überlegt, wie der Unterricht unter veränderten Bedingungen stattfinden kann. Dabei gilt es, die Krise als pädagogische Chance zu entdecken und entsprechend umzusetzen. Zentraler Ansatzpunkt ist hier die Lernform des Selbstorganisierten Lernens, um Schülerinnen und Schüler damit auf wirkliche Selbstständigkeit vorzubereiten. Die Idee ist, aus selbstorganisierten Kleingruppen kleine Start-Ups entstehen zu lassen, die dabei handlungsorientiert umsetzen, mit was sich Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht beschäftigen. Im Bereich der Ästhetik könnte das heißen: ein START-UP fürs Malen mit selbsthergestellte Farben, ein START-UP für Kinderangebote im Lindenmuseum, ein START-UP für Körpersprache, ein START-UP für Kinderspielplätze, ein START-UP für einen Naturlehrpfad im Tierpark Nymphaea, u.v.m. In Aussicht steht dabei, den Corona-Schulpreis zu gewinnen.

    Doch jetzt schon freuen wir uns alle über den Förderpreis „Qualität stärken“ des Evangelischen Schulwerks, der mit 2.000 Euro dotiert ist.

  • 30.09.2020 Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

    WLAN, iPads und digitale Tafeln

    Die Schulleitung hatte bereits vor Corona in 2020 einen Medienentwicklungsplan erstellt, um Gelder aus dem Digitalpakt des Bundes abrufen zu können. Dieser Plan sah die Anschaffung von digitalen Endgeräten, wie Tablets, Laptops, digitaler Tafeln und die Einrichtung von WLAN im gesamten Schulgebäude vor. Eine besondere Dringlichkeit bekam die Digitalisierung durch die coronabedingte Schließung der Schulen im März. In dieser Zeit konnten Schüler- und Lehrerschaft über die schul.cloud kommunzieren, Arbeitsaufträge erledigen und Terminabsprachen treffen.

    Ab dem neuen Schuljahr 2020/2021 gibt es WLAN in allen Räumen. Es wurden 40 iPads angeschafft, die die Schule verleiht, und zwei Klassensätze à 16 Geräte, die für Unterrichtszwecke zur Verfügung stehen. Die Schulbibliothek wurde mit 5 Computerarbeitsplätzen eingerichtet. Der letzte Schritt war die Aufstellung von 9 digitalen Tafeln, die in sich die Funktionen einer Tafel, eines Beamers und eines Notebooks vereinigen. Die digitalen Tafeln haben Internetzugang, können aber auch völlig autonom arbeiten. Als Zubehör steht in jedem Klassenzimmer eine Dokumentenkamera, die den klassischen Overheadprojektor ersetzt. Die Tafel kann mit digitalen Endgeräten im Raum Verbindung herstellen, d.h. die Schüler können z.B. an der Gestaltung eines Tafelbilds von ihrem Platz aus mitwirken. Um zum einen den Umstieg in die digitale Unterrichtswelt ‚evolutionär‘ zu gestalten und zum andern auch bei einem Stromausfall den Unterrichtsbetrieb zu gewährleisten, werden die ‚guten alten‘ Kreidetafeln nicht komplett aus den Klassenzimmern verschwinden. Sie werden verkleinert und neben den digitalen Tafeln ihren Platz finden. Damit ist der Weg geebnet für einen reibungslosen Übergang aus der Kreidezeit in die Neuzeit.

    Dokumente

  • 24.09.2020 Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

    Sprachförderprojekt für angehende pädagogische Fachkräfte erhält Förderung durch das Diakonische Werk Württemberg

    Das Sprachförderprojekt der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik erhält nun als "innovative Bildungsmaßnahme" auch eine Förderung aus dem Diakonie-Ausbildungsfonds des Diakonischen Werk der Evangelischn Kirche Württemberg.  Schülerinnen und Schüler, die den Beruf der pädagogischen Fachkraft erlernen ergreifen möchten und Deutsch nicht als Muttersprache erlernt haben, können vom neu eingerichteten Wahlpflichfach besonders profitieren: insbesondere ihr pädagogischer Wortschatz und ihre sozialpädagogische Sprachkompetenz wird gezielt erweitert und gepflegt.

    Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Der wöchentlich stattfindende Kurs wird in einer auf 15 Teilnehmer begrenzten Gruppe im Wahlfplichtbereich angeboten. Durch den Zuschuss aus dem Diakonischen Werk gehört dasWahlpflichfach "Deutsch für pädagogische Fachkräfte",  nun ein Jahr länger, also die nächsten 4 Jahre zum festen Bestandteil des pädagogischen Profils der Schule.

    Das Projekt wurde möglich durch die finanzielle Unterstützung der schweizer Ehmann-Stiftung, der Vector-Stiftung und der LBBW Stiftung sowie durch Spendengelder privater Unterstützerinne und Untertützer.

  • 15.09.2020 Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

    Start ins neue Schuljahr

    Die traditionelle Schulandacht für alle Schüler und Lehrkräfte zum Schuljahresbeginn konnte dieses Jahr coronabedingt nicht stattfinden. Daher versammelten sich die verschiedenen Klassen zu unterschiedlichen Zeiten im Andachtsraum und wurden dort von der Schulleitung und ihren Klassenlehrern mit Musik, einem Impuls, einem Schul-Rap und aufmunternden Worten begrüßt. So auch die Schülerinnen und Schüler der PiA-Klasse (Praxisintegrierte Ausbildung zum/zur Erzieher/in). Mit anschließenden Kennenlernspielen stimmten die Klassenlehrer Ruth Herb und Roland Grühn ihre Klasse auf den Ausbildungsbeginn ein.

    Neben der PiA-Klasse starteten auch das 1-jährige Berufskolleg, der neue Kurs für die Ausbildung zum/zur Kinderpfleger/in sowie die Klassen der schulischen Ausbildungsform zum/zur Erzieher/in.

  • 18.08.2020 Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

    Naturpädagogik: Kooperation mit dem Esslinger Tierpark Nymphaea

    Die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt wird im Schuljahr 2020/2021 in Kooperation mit dem Tierpark Nymphaea in Esslingen für ihre Schülerinnen und Schüler ein neues Wahlpflichtfach anbieten.

    Im Wahlpflichtfach „Naturpädagogik-Nymphaea Esslingen“ werden die Schülerinnen und Schüler in kleinen Projektgruppen im Tierpark fünf interaktive Naturerlebnisstationen für Kinder entwickeln und gestalten. Diese Stationen sollen vor allem den jungen Besuchern auf interessante und kindgerechte Art Naturthemen nahebringen. Anregungen werden sich die Schülerinnen und Schüler auf angeleiteten Exkursionen holen. Im Unterricht werden sie dann das theoretische Wissen zur naturpädagogischen Arbeit mit Kindern erhalten. Bis Frühsommer 2021 sollen die Naturerlebnisstationen dann installiert werden.

    Der Nymphaea-Tierpark, auf einer Neckarinsel gelegen, ist durch seine überschaubare Größe besonders beliebt bei Familien mit kleineren Kindern. Es leben dort rund 600 Tiere zum Beispiel Esel, Ziegen und Damwild, heimische und exotische Vögel wie Papageien, zahlreiche Schildkröten, Reptilien, Nager und Fische.

  • 17.08.2020 Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

    Lehrerin für Sport- und Bewegungspädagogik

    Die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik freut sich über Verstärkung ihres Kollegiums. Die Sportwissenschaftlerin Nadine Deuscher wird ab dem neuen Schuljahr Sport- und Bewegungspädagogik für Erzieher/innen und Kinderpfleger/innen unterrichten. Neben ihrer akademischen Qualifikation bringt sie viel Erfahrung in der Arbeit mit Kindern mit. Mehrere Jahre war sie stellvertretende Leiterin der Kindersportschule Ostfildern und in ihrem Heimatort Köngen hat sie mit Kindersportgruppen gearbeitet. Jetzt freut sie sich auf ihre neue Aufgabe in Weinstadt

Ausdruck vom 14.06.2021
Oberlinstraße 4
71384 Weinstadt-Beutelsbach
Telefon 07151 99 34-0
Telefax 07151 99 34-50
Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.grossheppacher-schwesternschaft.de