Aktuelles

  • 06.12.2018 Wohn- und Pflegestift

    Gemeinsam im Advent

    Der Advent und das nahende Weihnachtsfest sind auch im Wilhelmine-Canz-Zentrum schon sehr deutlich erkennbar:
    Seit einiger Zeit wird gemeinsam mit unseren Bewohnern_innen gefilzt und gebastelt.
    An den Fenstern finden sich unter anderem Sterne, Weihnachts- und Schneemänner wurden in den Fluren angebracht, Tannen-Girlanden winden sich um die Säulen und an den Zweigen befinden sich die selbstgefilzten Tannenbäume, Sterne und vieles mehr.
    Das Haus erstrahlt in einer schönen Adventsstimmung! Dies wurde gemeinsam mit vielen Helfern gezaubert: die Fachkräfte, die Betreuungskräfte, die Mitarbeiter_innen, die Hauswirtschaft und unsere Bewohner_innen - Hand in Hand.
    Gemeinsam feiern und freuen wir uns nunmehr auf die Adventszeit in Vorbereitung auf das Weihnachtsfest!
    Vielen Dank an alle Beteiligten, die dies ermöglicht haben!

  • 29.11.2018 Wohn- und Pflegestift

    Gratulation zum Bestehen der Weiterbildung „Mentorin/Praxisanleiterin"

    Im Hinblick auf die neue Pflegeausbildung, die „ Generalistik", haben wir eine unserer Fachkräfte zur Weiterbildung „Mentorin/Praxisanleiterin" geschickt. Qualifizierte Praxisanleiter_innen sind in Situationen der praktischen Ausbildung unerlässlich. Dazu bedarf es pädagogischer Erfahrungen und Fertigkeiten, die in dieser Weiterbildung vermittelt werden.

    Frau Christin Schmid absolvierte ihre Prüfung mit einem hervorragenden Ergebnis, worüber wir sehr stolz sind.
    Wir wünschen Frau Schmid alles Gute und Gottes Segen für ihre bevorstehenden Aufgaben! Wir freuen uns auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit.

    Markus Bischoff, Pflegedienstleitung Wilhelmine-Canz-Zentrum

  • 23.11.2018 Wohn- und Pflegestift

    Gratulation zum Bestehen der Weiterbildung „Palliativ Care Fachkraft“

    Wir möchten Frau Knoos zu ihrer abgeschlossenen Weiterbildung zur Palliativ Care Fachkraft von Herzen gratulieren!
    Menschen mit schweren Erkrankungen, bei denen eine Heilung nicht mehr möglich ist, bedürfen einer palliativen Versorgung. Bei dieser stehen nicht mehr die Heilung und Lebensverlängerung im Vordergrund, sondern der bestmögliche Erhalt der Lebensqualität durch Nähe, Zuwendung sowie die Linderung von Schmerzen und anderen Symptomen. Im Mittelpunkt steht der kranke Mensch und nicht die Krankheit. Es geht um die Angehörige und weitere nahestehenden Menschen, um individuellen Wünsche und Bedürfnisse.
    Für diese Aufgabe in unserem Team wünschen wir Frau Knoos viel Kraft. Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit!

    Markus Bischoff, Pflegedienstleitung Wilhelmine-Canz-Zentrum

  • 13.11.2018 Wohn- und Pflegestift

    Gemeinsamer Advent im Wilhelmine-Canz-Zentrum (2. Dezember bis 23. Dezember 2018)

    Die Adventszeit naht und wie in den letzten Jahren möchten wir diese wieder gemeinsam und bewusst erleben. Dazu bitten wir um Ihre Unterstützung.

    Wir möchten unseren Bewohnerinnen und Bewohnern die Gelegenheit geben, jeden Abend eine halbe bis dreiviertel Stunde Adventsstimmung zu erleben. Unsere Idee ist: Wir laden alle Interessierten aus unserer Einrichtung auf 17 Uhr in eine der gemütlichen Sitzecken unseres Hauses ein, um dort gemeinsam alkoholfreien Punsch zu trinken. Dabei liest jemand eine Geschichte oder Gedichte vor, es können auch Lieder gesungen oder etwas Leichtes gebastelt werden. In den letzten Jahren haben wir bereits gemeinsame und gemütliche Stunden miteinander verbringen können, die wir auch in diesem Jahr gerne wieder erleben möchten. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner freuen sich bereits jetzt auf die besinnliche Adventszeit mit Ihnen!

    Wenn Sie uns bei unserem Vorhaben unterstützen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Zentrumsleitung auf. Jeder Abend kann individuell gestaltet werden. Eventuelle Auslagen werden selbstverständlich erstattet.

    Wir freuen uns auf Sie und sind dankbar für die Zeit, die Sie uns schenken.

    Herzliche Grüße aus dem Wilhelmine-Canz-Zentrum

    Ihre C. Benedikt-Straub, Zentrumsleitung Wilhelmine-Canz-Zentrum

  • 17.10.2018 Wohn- und Pflegestift

    Herbstfest bei Sommerwetter im WCZ am 16. Oktober 2018

    Es war schon etwas seltsam, draußen schien die Sonne bei über 20°, und wir feierten bei einer wunderschönen herbstlichen Dekoration unser Herbstfest.

    Die Zentrumsleitung konnte viele Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Pflegebereich und den betreuten Wohnungen begrüßen. Ganz herzlich wurden die Akkordeonspielerinnen der Gruppe von Frau Hamm begrüßt. Diese haben uns an diesem Nachmittag musikalisch beim Singen begleitet und auch so manche andere schöne Melodie in Erinnerung gerufen, hierbei haben viele mitgesummt. Eine Geschichte von den Herbstastern, ein Gedicht von den Zwiebeln wurde vorgetragen. Die Bewegung kam mit dem Tanz im Sitzen mit Frau Schmid und der Geschichte vom Marktbesuch von Frau M. Zeisl nicht zu kurz. Das Auge konnte sich an der wunderschönen herbstlichen Dekoration erfreuen. Das Thema „Astern und Zwiebeln" wurde in den Gestecken wiedergefunden, und an den Fenstern waren große Weintrauben angebracht. Das alles hatten die Bewohnerinnen und Bewohner gemeinsam mit den Betreuungskräften hergestellt. Vor dem Essen bekamen wir noch von unserem Stammgast, dem Wengerter, Besuch. Diesmal kam er mit dem Radlader und hat uns gefragt, was es zum Essen und Trinken gibt. Da wir hungrig waren vom Erzählen, Singen und Bewegen wurde es Zeit, dass der Zwiebel- und der Salzkuchen serviert wurden. Auch dem neuen Wein wurde gut zugesprochen. Es hat allen sehr gut gefallen. Müde und satt konnte dann der Weg auf die Wohnbereiche oder die Wohnungen angetreten werden.

    Zuvor bedankte sich Frau Benedikt-Straub mit kleinen Präsenten bei den Akkordeonspielerinnen und Frau Hamm sowie Frau Schmid und dem Wengerter, ebenso bei allen, die dieses Fest mitgestaltet haben.

    C. Benedikt-Straub, Zentrumsleitung Wilhelmine-Canz-Zentrum

  • 26.09.2018 Wohn- und Pflegestift

    Hausmusik im Wilhelmine-Canz-Zentrum am 20.09.2018

    Es war einmal etwas ganz anderes, so lautete der Tenor der Zuhörer der Hausmusik. Drei Pastoren a. D. fanden sich zu dem Klaviertrio Pastorale zusammen:

    • Gottfried Schlenker (Klavier)
    • Konrad Rebstock (Violine)
    • Gerhard Sattler (Violoncello).

    In dieser Besetzung spielten sie am Donnerstag, 20. September 2018, Werke von Mendelsohn, Mozart und Beethoven.

    Der Saal im Wilhelmine-Canz-Zentrum war gut gefüllt. Gäste von außerhalb, aus dem Betreuten Wohnen, dem Theresienheim und aus dem Mutterhaus sowie Bewohnerinnen und Bewohner der Pflegeabteilung im Wilhelmine-Canz-Zentrum hörten mit Genuss zu. Pfarrer Sattler, Seelsorger auch im Wilhelmine-Canz-Zentrum, begrüßte die Gäste, Pfarrer Schlenker erläuterte die vorgetragenen Werke. Fast andächtig lauschten die Zuhörer.

    Mit herzlichem Applaus wurde den Musikern gedankt. Die Zentrumsleitung bedankte sich im Namen der Zuhörer bei den Künstlern und lud das Trio ein, gerne wiederzukommen. Als Dankeschön gab es Jubiläumswein der Ägidiuskirche. Mit dem Zitat „Musik ist die schönste Gabe Gottes", vorgetragen von Pfarrer Rebstock, wurde der musikalische Nachmittag geschlossen.

    C. Benedikt-Straub, Zentrumsleitung Wilhelmine-Canz-Zentrum

  • 17.08.2018 Wohn- und Pflegestift

    Stallwächterparty am Dienstag, 7. August 2018

    Am Dienstag, 7. August 2018 haben wir unsere Stallwächterparty in den Sommerferien gefeiert. Dieses gemeinsame Grillen beim Teich im Park fand schon im zweiten Jahr statt. Dieses Jahr zum ersten Mal unter reger Beteiligung auch einiger Mitarbeiter aus dem Mutterhaus. Die Angehörigen, Partner, Kinder, Nichten, Neffen und Freunde waren auch dabei, das war sehr schön. Dieses Fest ist für diejenigen, die während der Sommerferien ,,die Stellung" halten.

    Wir sind uns sicher, dass wir auch nach den Sommerferien wieder feiern, gemeinsam außerhalb des Dienstes zusammen kommen und die Gemeinschaft pflegen.

    C. Benedikt-Straub, Zentrumsleitung Wilhelmine-Canz-Zentrum

  • 19.07.2018 Wohn- und Pflegestift

    Sommerfest mit Tag der offenen Tür am 12. Juli 2018 im Wilhelmine-Canz-Zentrum

    Am 12. Juli 2018 feierte das Wilhelmine-Canz-Zentrum sein Sommerfest in Verbindung mit dem Tag der offenen Tür; in diesem Jahr zum ersten Mal mit den Gästen der Tagespflege der Sozial- und Diakoniestation Weinstadt.

    Beteiligt waren unsere Kooperationspartner mit kleinen Ständen, an denen sie ihre Arbeit und Produkte vorstellten: die Sozial- und Diakoniestation Weinstadt, die Evangelische Fachschule für Altenpflege, das Sanitätshaus Verosana, unsere Fußpflege „Flott zu Fuß", die Schlossapotheke sowie die Pflegefirma Abena. Ein weiterer Punkt war um 16:00 Uhr die Hausführung für Interessierte.

    Zu Beginn des Sommerfestes wurde gemeinsam Kaffee getrunken. Im Anschluss widmeten sich alle, die zum Fest gekommen waren, dem Streichelzoo. Die Tiere wurden von den Bewohnern und Gästen mit Brötchen und Salatblättern, die mitgebracht wurden, gefüttert. Die Enten, Schweine, Hasen, Ziegen, Alpaccas und das Pony, die in unserem schönen Garten ihren Platz fanden, bereiteten allen sehr viel Freude!

    Die musikalische Gestaltung übernahm Schwester Sibylle Grill am Klavier und mit ihrer Ziehharmonika. Dies weckte Erinnerungen an vergangene Zeiten, regte aber auch dazu an, mit Freude mitzusingen.

    Am Abend wurde von Herrn Seck, unserem Koch, der Grill „angeschmissen", um die Würstchen und Gemüsebratlinge zu grillen. Als Beilage gab es ein reichhaltiges Salatbuffet.

    Besonders gefreut haben wir uns über die Unterstützung und das Interesse der Mitarbeitenden aus dem Mutterhaus in Beutelsbach. Dafür ein herzliches Dankeschön!

    Markus Bischoff, Pflegedienstleitung Wilhelmine-Canz-Zentrum

  • 28.06.2018 Wohn- und Pflegestift

    Sommerfest und Tag der offenen Tür im Wilhelmine-Canz-Zentrum am 12.07.2018, ab 14:30 Uhr

    Unser Sommerfest im Wilhelmine-Canz-Zentrum steht vor der Tür, dazu möchten wir Sie herzlich einladen!

    Letztes Jahr begeisterte uns die Familie Frankordi mit ihrer Akrobatik, dieses Jahr werden sie Groß und Klein sowie Alt und Jung mit ihrem Streichelzoo erfreuen!

    Es ist bereits Tradition geworden, dass bei unserem Sommerfest auch der Tag der offenen Tür im Wilhelmine-Canz-Zentrum stattfindet. Dieses Jahr sind unsere Kooperationspartner, z. B. die Apotheke, Sanitätshäuser, der mobile Optiker, die Diakonie-Station, die Altenpflegeschule, unser Friseur, vertreten. Sie werden sich und ihre Angebote vorstellen.

    Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen sowie am Abend mit Gegrilltem gesorgt!

    Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

    C. Benedikt-Straub, Zentrumsleitung Wilhelmine-Canz-Zentrum

  • 21.06.2018 Wohn- und Pflegestift

    Kinästhetik-Kurs im Wilhelmine-Canz-Zentrum

    Kinästhetik ist ein Handlungskonzept, welches in der täglichen Arbeit im Pflegebereich Unterstützung bei der Mobilisation der zu Pflegenden geben und den Mitarbeitern die Arbeit erleichtern soll.

    Gleichzeitig sollen die Bewegungsressourcen unserer Bewohner erkannt und gefördert werden.

    Dies waren Gründe, unsere Mitarbeiterinnen in diesem Konzept zu schulen. Der erste Tag fand in unserem Haus statt. Betten und Rollstühle wurden neben anderen Schulungsmaterialien aufgebaut. Die Kolleginnen waren gespannt, was auf sie zukommt. Und dann ging es los; erst etwas Theorie, dies war zum Verständnis und zur Auffrischung der anatomischen Gegebenheiten erforderlich. Im Anschluss ging es in die Praxis; es wurde vorgeführt, gezeigt, erklärt und ausprobiert. Die Dozentin gab Unterstützung und Anleitung beim Üben, dabei wurde so mancher Aha-Effekt bemerkt.

    Dies war der erste Schulungstag, im Oktober folgt ein weiterer. Dann kommt die nächste Gruppe dran.

    Diese Fortbildung, die für dieses Jahr so noch nicht geplant war, wurde durch eine großzügige Spende von Angehörigen einer verstorbenen Bewohnerin ermöglicht. Die Mitarbeiter haben sich diese Fortbildung ausgesucht. Dafür sagen wir alle herzlichen Dank!

    C. Benedikt-Straub, Zentrumsleitung Wilhelmine-Canz-Zentrum

  • 04.06.2018 Wohn- und Pflegestift

    Schülertag

    Am ersten April haben unsere sieben neuen Schüler_innen im Wilhelmine-Canz-Zentrum ihre Ausbildung zur Altenpflegefachkraft gestartet. Den ersten Monat durften alle die Schulbank in der Evangelischen Fachschule für Altenpflege in Beutelsbach drücken. Heute fand für die neuen Schüler_innen der erste Anleitungstag statt. Dabei wird das in der Schule erlernte wiederholt und praktisch eingeübt. So können die Ausbildungsinhalte vertieft werden. Für eine richtige Vertiefung sorgt auch das eigenen „Erleben“ mit. Wie fühlt es sich an, wenn ich selber im Bett liege und gedreht und umgelagert werde.

    Damit unsere „Neuen“ auch sehen, dass und wie es nach der Ausbildung weiter gehen kann, durften bei dem Fototermin an diesem ersten Anleitungstag auch unsere „anderen“ Schülerinnen nicht fehlen. Denn nach der Ausbildung ist vor der Weiterqualifizierung.

    Frau Laura Bohn macht die Weiterbildung zur Fachkraft für Gerontopsychiatrie. Frau Christin Schmid wird die Weiterbildung zur Mentorin absolvieren. Frau Korb, unsere Wohnbereichsleiterin und Mentorin hat für alle Schüler_innen eine Kaffeetasse mit wichtigen Zutaten für die Ausbildung wie Süßigkeiten, Kuli, Bleistift, Heft etc. überreicht. Wichtig ist, dass auf den Tassen die entsprechenden Ziele formuliert sind: Ziel: Fachkraft 2021, Gerontofachkraft bzw. Mentorin 2019.

    Hierfür herzlichen Dank!

    Wir wünschen allen viel Glück, Erfolg um auch die Durststrecken die vielleicht auftauchen mit Schwung zu meistern, und Gottes Segen

  • 29.05.2018 Wohn- und Pflegestift

    Maiausflug mit Omnibus Dannenmann

    Am Mittwoch, 23. Mai haben wir in diesem Jahr unseren Ausflug mit 32 Bewohnern und Bewohnerinnen vom Wilhelmine Canz-Zentrum in den Welzheimer Wald gemacht.

    Pünktlich um 14.45 Uhr stand der Omnibus am Prinz Eugen Platz bereit. Schon kamen auch die ersten Ausflugsgäste mit und ohne  Gehwagen an. Ein sehr netter Fahrer hat den Bus so abgesenkt, dass wir über eine Rollstuhlbrücke bequem einsteigen konnten. Die Gehwagen wurden vom Pflegepersonal wieder zurück zum WCZ gebracht.

    Gegen alle Wettervorhersagen sind wir  bei  strahlendem Sonnenschein , froh gestimmt , über Remshalden, Schorndorf,  durchs Wieslauftal, Rudersberg , Mannenberg , Althütte an den Ebnisee gefahren. Wir haben uns erfreut an den leuchtenden Rosenhecken und blühenden Vorgärten in den Dörfern. Auffallend waren die vielen saftig grünen Wiesen mit ihren wogenden Gräsern.  Vermisst habe ich bunte Wildblumenwiesen. An machen Straßenrändern entdeckten wir viele Margeriten. Immer wieder gab es herrliche Ausblicke aufs Remstal, den Schurwald und die Schwäbische Alb.

    Am Ebnisee legten wir einen kurzen Trinkstopp ein. Mit Blick auf den See tauchten manche Erinnerungen aus früheren Zeiten auf und wurden munter ausgetauscht.

    Die Rückfahrt führte uns über Kaisersbach, vorbei  am Schwabenpark, durch Welzheim, Breitenfürst, Eselshalden,  Schorndorf , über die Bundesstraße zurück nach Großheppach. Am Himmel  hing eine gewaltige Gewitterwolke und wir sind unserem Gott sehr dankbar, dass wir ohne Regen diesen wunderschönen Ausflug machen konnten.

    Danke der Firma Dannenmann, die uns in jedem Jahr solch eine schöne Fahrt in unserem herrlichen Ländle ermöglicht!!!

    Sr. Rose Maria Bareiß

  • 21.05.2018 Wohn- und Pflegestift

    Tag der Pflege - Tag der Pflegenden?

    Jedes Jahr am 12. Mai, am Geburtstag von Florence Nightingale, wird der Tag der Pflege begangen, seit 1967 auch in Deutschland: der Tag der Pflege. Sollte es aber nicht doch besser „Tag der Pflegenden“ heißen? Und wirklich, wenn wir diesen Begriff nachschlagen, kommt man immer mehr auf beide Begriffe: Tag der Pflege und Tag der Pflegenden.

    Im Wilhelmine-Canz-Zentrum wird seit 2016 dieser Tag genutzt, danke zu sagen, Dank an alle unsere Mitarbeitenden. Sei es, dass ihnen gezeigt wird, ihr seid ein „Goldschatz“, sei es, dass abends gemeinsam gefeiert und extra ein Pizzaofen bestellt wird, oder so wie dieses Jahr, als es für die Mitarbeitenden ein leckeres Frühstück gab.
    Alle waren eingeladen, die im Wilhelmine-Canz-Zentrum beschäftigt sind. Denn wir können nur gemeinsam - jede, jeder an seinem Platz - dafür Sorge tragen, dass unser Ziel erreicht wird. Dieses Ziel heißt: Alte Menschen sollen es gut bei uns haben und Pflege und Betreuung in gegenseitiger Wertschätzung. Diese gegenseitige Wertschätzung fand dieses Jahr auch darin ihren Ausdruck, indem der Vorsitzende des Heimbeirats, Herr Hammer, anwesend war und den Mitarbeitenden im Namen der Bewohnerinnen und Bewohner gedankt hat. Er hat die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewürdigt und auch gesagt, dass die Bewohnerinnen und Bewohner im Haus sich sehr wohlfühlen.
    Die Leitung war an diesem Tag leider nicht anwesend, hat aber einen schriftlichen Gruß hinterlegt, der vorgelesen wurde.
    Wichtig ist, dass wir bei aller Berichterstattung, die gerade über den Fachkraftmangel erfolgt, auch die positiven Seiten unseres Berufes nicht vergessen. Die Pflegebranche gehört zu einer der am stärksten wachsenden Dienstleistungsbranchen. Die Zahl der Beschäftigten im Bereich der Pflege ist seit 1999 um knapp 60 Prozent auf über eine Million gestiegen. Und weiterhin werden überall händeringend Pflegekräfte gesucht. Auch bei uns fehlen Fachkräfte.
    Um unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern DANKE zu sagen, lassen wir uns immer wieder neue Ideen einfallen. So war am „Tag der Pflege“ ein wunderbares Frühstücksbuffet gerichtet worden. Und es war schön, dass doch einige auch am „Brückentag“ gekommen sind, um gemeinsam einmal in Ruhe zu frühstücken. Und diejenigen, die im Dienst waren, haben gerne an dieser besonderen Weise der Pause teilgenommen. Es gab positive Rückmeldungen, und das Angebot kam gut an. Es gab alles, was zu einem richtigen Frühstücksbuffet gehört: gemeinsam konnte angestoßen werden mit (alkoholfreiem) Sekt. Brot, Brötchen, Wurst, Käse, Marmelade und Honig lagen bereit, an alles war gedacht.

    Auch wenn dies eine besondere Aktion war, danke zu sagen für eine gute Mitarbeit, danke zu sagen für das gute Miteinander, danke zu sagen für das Engagement: danke sagen, das können wir nie genug. Und es ist schön, wenn besondere Tage dazu einladen.

    C. Benedikt-Straub, Heimleitung Wilhelmine-Canz-Zentrum

  • 18.04.2018 Wohn- und Pflegestift

    Frühlingsfest im Wilhelmine-Canz-Zentrum

    Es war ein wirklich schöner Frühlingstag, als zum ersten Mal gemeinsam ein Frühlingsfest für das ganze Wilhelmine-Canz-Zentrum gefeiert wurde. Dieses Jahr stand das Fest ganz unter dem Motto „Miteinander den Frühling begrüßen“.

    Es waren alle da, die Bewohner aus dem Betreuten Wohnen, unsere Bewohner aus den Pflegebereichen und aus dem beschützten Bereich sowie unsere Schwestern. Es war ein sehr schönes und fröhliches Miteinander.

    Viele fleißige Hände haben gearbeitet, dass in einem so schönen Rahmen gefeiert werden konnte. Durch den Hausmeister wurden die Tische und Stühle aufgebaut und die gesamte Hauswirtschaft, unter der Leitung von Frau Gscheidle, hat Servietten gerichtet sowie Geschirr eingedeckt. Nach dem Mittagessen wurden durch die Schwestern die übrigen zwei Tische schön hergerichtet. Unsere Betreuungskräfte haben mit den Bewohnern zusammen dekoriert. Die Mitarbeiter aus der Pflege haben alle im Vorfeld und auch beim Fest tatkräftig unterstützt. Bei der Sozialen Betreuung wurden Vogel-Ausstecherle gemacht. Lieder wurden passend zum Motto: „Alle Vögel sind schon da…“ gesungen. Frau Schmid hat danach mit einer lustigen Bewegungsrunde alle den Kaffeegenuss veranschaulicht. Der Kaffee wurde linksherum und rechtsherum gemahlen. Zum Kaffee durften alle die Ausstecherle genießen und es gab leckere Vogelnester aus Hefeteig.

    Mit einer Geschichte, Gedichten und weiteren Vogelliedern ging der Nachmittag wieder viel zu schnell vorbei. Mit einer kleinen Süßigkeit bedankte sich die Zentrumsleitung für die Unterstützung durch Musik und Bewegung, bevor das letzte Lied gemeinsam gesungen wurde.

    Zum Schluss halfen all die vielen fleißigen Hände wieder zusammen, sodass alle Bewohner wieder in ihre gewohnte Umgebung kamen.

    Allen Mitwirkenden möchten wir unseren Dank aussprechen!

    C. Benedikt-Straub, Zentrumsleitung Wilhelmine-Canz-Zentrum

  • 15.03.2018 Wohn- und Pflegestift

    Pflegetag im WCZ

    Nachdem unsere Pflegetage ein sehr gutes Echo erhalten haben, wurde er erneut im WCZ durchgeführt. Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und „alte Hasen“ haben wertvolle Informationen und Hinweise zur Durchführung der Pflege bei unseren Bewohnern erhalten. Diese Pflegetage führen auch zu einem gegenseitigen Kennenlernen der Kolleg_innen aus den verschiedenen Wohnbereichen und zu einem guten Austausch. Die Durchführung lag wieder in den bewährten Händen unserer Qualitätsmanagementbeauftragten Frau Weingart. Der allgemeine Tenor war: „Das war gut, das machen wir wieder.“

  • 27.02.2018 Wohn- und Pflegestift

    Veronika, der Lenz ist da……

    Auch wenn es noch wenige Tage bis zum Frühlingsanfang sind und es draußen sehr kalt ist, startet der Frühling im Wilhelmine-Canz-Zentrum.

    Frühlingsblumen wurden gesteckt, der Duft der Tulpen und anderer Frühlingsboten wurde genossen und auch das Arbeiten in der Erde machte Freude und weckte Erinnerungen.

    Nun können wir die Blumen drinnen und die Sonne von draußen genießen.

    Danke an Alle, die uns diese Freude ermöglicht haben.

  • 20.02.2018 Wohn- und Pflegestift

    Erste-Hilfe im Wilhelmine-Canz-Zentrum

    Im Wilhelmine- Canz- Zentrum finden jährlich mindesten zwei- bis viermal Erste-Hilfe-Kurse statt. Dies vermittelt den Mitarbeiter_innen Sicherheit in Notfallsituationen perfekt ausgebildet zu sein. Außerdem ist dies auch eine Forderung die wir gegenüber dem Medizinischen Dienst der Krankenkasse vorweisen müssen.

    Und so hieß es am vergangenen Donnerstag für die Mitarbeiterinnen aus der Küche, Waschküche, Pflege und Betreuung fleißig üben und genau zuzuhören. Von der Hauswirtschaftsleitung wurde für das leibliche Wohl gesorgt- Vielen Dank!

    Der Beginn des Kurses war leicht verspätet, da es organisatorische Schwierigkeit gab, aber die Zeit wurde sinnvoll genutzt: Die Wohnbereichsleiterin hat eine spontane Fortbildung im Umgang mit Lagerungen gemacht.

  • 09.02.2018 Wohn- und Pflegestift

    "Wir sind unterwegs"

    Für das Wilhelmine-Canz-Zentrum rollt jetzt der Bus mit Werbung durch das Remstal.

    Auf der Suche nach neuen Mitarbeitern für unser Wilhelmine-Canz-Zentrum haben wir keine Mühen gescheut und unsere Werbung groß auf den Linienbus 204 gesetzt. Der Bus fährt täglich auf der Route Waiblingen-Beinstein-Neustadt-Hohenacker...

    Nun hoffen wir auf viele Bewerbungen für unser schönes Haus...

  • 22.01.2018 Wohn- und Pflegestift

    Wir haben einen neuen Heimbeirat

    Im Dezember 2017 fand die Wahl zum Heimbeirat statt. Nun hat sich der neu gewählte Beirat Mitte Januar 2018 in der konstituierenden Sitzung zusammen gefunden. Die Zentrumsleitung gratuliert allen Heimbeiräten zu der Wahl und bedankt sich für die Bereitschaft, sich hier in der Einrichtung mit diesem Ehrenamt einzubringen.

    Leider konnte Herr Hellstern aus Termingründen nicht so verabschiedet werden, wie wir es gerne gemacht hätten. Er kandidierte aus beruflichen Gründen nicht mehr. Als Vorsitzender des Heimbeirates war er stets für alle Mitglieder des Gremiums und für alle Bewohner immer ein verlässlicher Ansprechpartner.

    Bei diesem, ersten Termin haben nun auch die notwendigen Wahlen stattgefunden. Herr Hammer übernimmt das Amt des Vorsitzenden. Er war schon zuvor als stellvertretender Vorsitzender tätig. Dies übernimmt nun Frau Schmid. Alle anderen Funktionen wurden wieder so besetzt wie es seither war.

    Die Zentrumsleitung überreichte allen Mitgliedern eine Rose verbunden mit dem Wunsch für erfolgreiche Beratungen und eine gute Zusammenarbeit zum Wohl der Bewohnerinnen und Bewohner im Wilhelmine-Canz- Zentrum.

    C. Benedict-Straub, Zentrumsleitung

Ausdruck vom 17.12.2018
Oberlinstraße 4
71384 Weinstadt-Beutelsbach
Telefon 07151 99 34-0
Telefax 07151 99 34-50
Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.grossheppacher-schwesternschaft.de