Aktuelles

  • 21.06.2018 Kinderhaus am Sonnenhang

    Sommerfest im Kinderhaus am Sonnenhang am 09.06.2018: Vernissage

    Das diesjährige Sommerfest des Kinderhauses am Sonnenhang fand bei strahlendem Sonnenschein im Schwesterngarten der Großheppacher Schwestern statt. Passend zu unserem Jahresthema:

    „Unsere Reise durch die Welt der Kunst“

    wurden alle Familien zu einer Vernissage im Freien eingeladen.

    In kleinen Gruppen spazierten alle durch den schönen Sommergarten und bestaunten die verschiedenen Kunstwerke der Kinder, die das ganze Jahr über entstanden sind. Als krönenden Abschluss enthüllten wir unseren riesengroßen „Reisedrachen“ auf dem sich jedes Kind wiederfinden konnte.

    Beim gemeinsamen Picknick im Garten konnte man das Zusammensein und die sehr leckere selbstgemachte Sommerbowle genießen.

    Es war ein gelungenes, kunterbuntes Fest für alle!

    Kathrin Palmer

  • 04.04.2018 Kinderhaus am Sonnenhang

    Stellvertretende Kinderhausleitung

    Mein Name ist Anja Steisslinger und ich arbeite seit 6 ½ Jahren im Kinderhaus am Sonnenhang.

    In der Zeit des Mutterschutzes von Frau Hummel werde ich die Aufgabe der stellvertretenden Kinderhausleitung übernehmen.

    Für den Zeitraum April bis Juli 2018 können Sie gerne bei Fragen oder Anliegen auf mich zukommen; Tel.-Nr.: 0 71 51/ 27 79 76 - 20; E-Mail: Bitte aktivieren Sie JavaScript!Bitte aktivieren Sie JavaScript!.

    Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und auf gute Zusammenarbeit!

  • 28.03.2018 Kinderhaus am Sonnenhang

    Die kleinen Forscher im Museum - eine Exkursion

    Exkursion zum Museum in Remshalden

    „In der Wissenschaft wird versucht, durch eine systematische und zielgerichtete Suche Antworten auf bestimmte Fragen und Phänomene zu finden. Auch Kinder entdecken forschend die Welt, ausgehend von eigenen Fragen und rätselhaften Beobachtungen. Das kindliche Forschen ähnelt dabei durchaus dem wissenschaftlichen Forschen eines Erwachsenen. Allerdings unterscheiden sich Kinder und Erwachsene darin, wie sehr ihnen das eigene Vorgehen bewusst ist und wie systematisch sie dabei vorgehen.“

    Welche Experimente gefallen Euch denn am besten?
    „Die, wo man nicht weiß, was passiert“, sagte einer der kleinen Forscher.
    (Quelle: https://www.haus-der-kleinen-forscher.de/de/praxisanregungen/hintergruende-zum-forschenden-lernen/ )
    Auch deshalb ist es uns sehr wichtig, dass unsere Kinder so oft wie möglich die Zeit haben, frei zu forschen. Unser derzeitiges Forscherprojekt trägt den Namen „ Alles rund ums Licht“. Zusammen mit den Kindern haben wir unterschiedliche Dinge erforscht, wie „Was leuchtet?“, „Schattentheater!“, „Farben im Dunkeln“ und vieles mehr.

    weiter

  • 05.02.2018 Kinderhaus am Sonnenhang

    Verkehrserziehung im Kinderhaus

    Heute hatten wir Besuch von einem Verkehrspolizisten. Zuerst erklärte uns Herr Heinrich von der Verkehrspolizei, wie sich Fußgänger und Autofahrer im Straßenverkehr zu verhalten haben.
    Die Kinder wussten schon jede Menge z.B. wo man auf dem Gehweg am sichersten geht, wie man eine Straße überquert und welche Hilfsmittel es dafür gibt.

    Allerdings konnten wir alle etwas Neues lernen, denn der Stein am Gehweg heißt STOPSTEIN. Der Stopstein heißt so, weil Kinder und Erwachsene an diesem Stein stoppen sollten um zu schauen ob ein Auto kommt.  Das hat den Kindern auch sehr geholfen, als wir dann gemeinsam auf die Straße gegangen sind.

    Und dann ging es los, die Kinder durften immer zu zweit und unter Begleitung unseren Verkehrspolizisten über die Straße gehen.

    Und so wurde es gemacht:

    1. Am Stopstein halt machen
    2. Schauen und hören ob ein Auto kommt
    3. Zügig aber nicht rennend über die Straße gehen.

    Als alle Kinder auf der anderen Seite waren ging es weiter, wir gingen an Straßen entlang, an denen kein Gehweg war. Hier wussten die Kinder dass man schön an der Seite gehen muss.
    Unser nächstes Ziel  war der Zebrastreifen, wieder durften die Kinder zu zweit darüber gehen.
    Erst wurde geschaut und wenn kein Auto kam gingen die Kinder über die Straße. Dann sind wir zu einem Zebrastreifen der in der Mitte eine Insel hatte, der war aber ganz einfach denn man musste nur in eine Richtung schauen. Außerdem wissen die Kinder nun, dass man an den Rädern eines Autos erkennen kann ob ein Auto steht oder fährt. Denn erst wenn die sich nicht mehr bewegen, steht das Auto und man darf über die Straße gehen.
    Alle Kinder haben sich richtig angestrengt und haben sich gut konzentriert und wir hatten einen richtig tollen und lehrreichen Tag.

Ausdruck vom 17.12.2018
Oberlinstraße 4
71384 Weinstadt-Beutelsbach
Telefon 07151 99 34-0
Telefax 07151 99 34-50
Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.grossheppacher-schwesternschaft.de