06.02.2014Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

Welche Möglichkeiten bieten sich nach dem Berufskolleg?

Informationsabend für Schülerinnen, Schüler und Eltern des ersten Ausbildungsjahres

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler des ersten Ausbildungsjahres nutzten gemeinsam mit ihren Eltern die Gelegenheit, sich Anfang Februar im Rahmen eines Informationsabends über die weiteren Ausbildungsmöglichkeiten nach dem erfolgreichen Abschluss des Berufskollegs für Praktikantinnen und Praktikanten zu informieren und den weiteren Ausbildungsweg bewusst zu planen. Den angehenden Erzieherinnen und Erziehern bietet unsere Fachschule zwei Möglichkeiten, ihr angestrebtes Berufsziel zu erreichen. Vorgestellt wurde zum einen die „klassische“ zweijährige Fachschulausbildung, der sich ein einjähriges Berufspraktikum anschließt, zum anderen die neue Praxisintegrierte Ausbildung (PiA).
Dargestellt wurden auch die besonderen Schwerpunkte, welche die Studierenden unserer Fachschule im Rahmen ihrer Ausbildung setzen können: z. B. in den Bereichen Religionspädagogik, Interkulturelle Pädagogik, Musik und Rhythmik oder Forschen und Experimentieren.
Die Kompetenzen, die ein staatlich anerkannter Erzieher am Ende seiner Ausbildung erworben hat, sind im Deutschen Qualifikationsrahmen einem an der Hochschule oder Universität erworbenen Bachelorabschluss gleichgestellt. Wer sich für die Erzieherausbildung entscheidet, dem bieten sich heute vielfache Anschlussmöglichkeiten, wie der stellvertretende Schulleiter, Herr PD Dr. Kunze, erläuterte. Beispielsweise bestehe die Möglichkeit, parallel zur schulischen Ausbildung die allgemeine Fachhochschulreife zu erwerben; inzwischen sei es damit sogar möglich, ein Universitätsstudium aufzunehmen. Engagiert stellten die betreffenden Fachlehrkräfte dar, welche Anforderungen in den Prüfungsfächern Englisch, Deutsch und Mathematik für den Erwerb der Fachhochschulreife zu bewältigen seien.
PD Dr. Axel Bernd Kunze (stv. Schulleitung)

Ausdruck vom 22.11.2017
Oberlinstraße 4
71384 Weinstadt-Beutelsbach
Telefon 07151 99 34-0
Telefax 07151 99 34-50
Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.grossheppacher-schwesternschaft.de