23.07.2018Evang. Fachschule für Sozialpädagogik

Theaterpädagogische Projekttage

Am 22.06. und am 06.07.2018 war in den beiden Unterkursen der Fachschulausbildung zur Erzieherin/ zum Erzieher die Schauspielerin, Erzieherin und Theaterpädagogin, Sandra Pöhler zu Gast.

Durch ein kleines theaterpädagogisches Projekt im Handlungsfeld „Bildung und Entwicklung fördern" sollten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des darstellenden Spiels die Möglichkeit bekommen schauspielerische und bühnentechnische Aspekte mehr in den Mittelpunkt zu rücken. Im Kern ging es dabei um zahlreiche Improvisationsübungen und Spiele, die die Ausdrucksmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf ihren Körper, ihre Stimme und ihre spielerischen Fähigkeiten verbessern. Der professionelle Blickwinkel der Schauspielerin sollte die Schülerinnen und Schüler in diesem Prozess anregen, motivieren und trainieren.

Mit Erfolg! Im Laufe des Tages entstanden viele schöpferische, fantasievolle und spontane Spielsituationen ohne große vorherige Absprachen oder Proben und mit sehr wenigen Requisiten. Im Schutz der Klasse, durch viele lustvolle Übungen, wurden neue Ausdrucksformen gefunden und darstellerisch genutzt:

  • Wie klingt meine Stimme, wenn ich ganz laut, ganz leise oder ganz wütend bin?
  • Was muss ich beachten, wenn ich einen Konflikt spiele?
  • Welche Verkleidungen unterstützen meine Aussage in diesem Stück?
  • Wie schaffe ich es empathisch auf meinen Spielpartner so einzugehen, damit das Spielen interessant bleibt und fortgeführt werden kann?

Durch die intensive Arbeit mit der Schauspielerin, die bei den vorgespielten Spielstücken Regie führte, konnten die Schüler für sich in diesem Workshop so einiges mitnehmen.

Dass dies nicht nur für das Schauspielen gut ist, sondern sich auch auf das „wirkliche Leben“ und die damit verbundenen Kompetenzen auswirkt, die in der Arbeit als Erzieherin oder Erzieher benötigt werden, zeigt die folgende Aussage von Schülerinnen und Schüler aus dem UK 1:

„Diese erlernten Kompetenzen ermöglichen uns, unseren Emotionen mehr Ausdruck verleihen zu können und sie im Kindergarten passend einzusetzen. Nicht nur im Rollenspiel mit den Kindern, sondern auch im Umgang mit Kolleginnen und Kollegen helfen uns die in diesem Workshop gemachten Erfahrungen weiter. Uns hat es allen viel Spaß gemacht und wir würden uns freuen, mehr Gelegenheiten zum Theaterspiel zu bekommen.".

Johanna Henning (Lehrerin BEF 1)

Ausdruck vom 21.08.2018
Oberlinstraße 4
71384 Weinstadt-Beutelsbach
Telefon 07151 99 34-0
Telefax 07151 99 34-50
Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.grossheppacher-schwesternschaft.de