28.03.2018Kinderhaus am Sonnenhang

Die kleinen Forscher im Museum - eine Exkursion

Exkursion zum Museum in Remshalden

„In der Wissenschaft wird versucht, durch eine systematische und zielgerichtete Suche Antworten auf bestimmte Fragen und Phänomene zu finden. Auch Kinder entdecken forschend die Welt, ausgehend von eigenen Fragen und rätselhaften Beobachtungen. Das kindliche Forschen ähnelt dabei durchaus dem wissenschaftlichen Forschen eines Erwachsenen. Allerdings unterscheiden sich Kinder und Erwachsene darin, wie sehr ihnen das eigene Vorgehen bewusst ist und wie systematisch sie dabei vorgehen.“

Welche Experimente gefallen Euch denn am besten?
„Die, wo man nicht weiß, was passiert“, sagte einer der kleinen Forscher.
(Quelle: https://www.haus-der-kleinen-forscher.de/de/praxisanregungen/hintergruende-zum-forschenden-lernen/ )
Auch deshalb ist es uns sehr wichtig, dass unsere Kinder so oft wie möglich die Zeit haben, frei zu forschen. Unser derzeitiges Forscherprojekt trägt den Namen „ Alles rund ums Licht“. Zusammen mit den Kindern haben wir unterschiedliche Dinge erforscht, wie „Was leuchtet?“, „Schattentheater!“, „Farben im Dunkeln“ und vieles mehr.


Deshalb waren wir sehr glücklich, als wir von der Wanderausstellung in Remshalden gehört haben.
Da wir sehr schnell zwei Termine bekommen konnten, fuhren wir am 16. und 23. März jeweils mit einigen Kindern mit der S-Bahn nach Remshalden ins Museum. Dort haben wir auch im Hinblick auf unser momentanes Projekt eine Führung erhalten.
Zuerst durften sich die Kinder ein Bild anschauen, auf dem verschiedene Tiere/Dinge aus der Natur zu sehen waren. Diese Tiere/Dinge dienten allesamt als „Vorlagen“, aus denen etwas Nützliches erfunden wurde, beispielsweise ein Teil einer Pusteblume, welcher als Vorbild für den Fallschirm dient, oder die einzigartigen Saugnäpfe eines Oktopus‘, die als Vorlage für die Saugnäpfe der Handtuchhalterungen in Küchen oder Bäder dienen. Auch das Glühwürmchen, dem wir unsere Taschenlampe zu verdanken haben, sei genannt. Anschließend durften die Kinder in Kleingruppen selber tätig werden. An verschiedenen Stationen konnten sie Themen wie das Licht, die Luft und andere Erfindungen erforschen. An einer weiteren Station erfolgte ein Quiz über das zuvor Gelernte.
Die Stationen waren sehr schön aufgebaut, und so wurde an der Station „Licht“ den Kindern durch ein Glühwürmchen das Licht und die Lichtschrift (Morsezeichen) veranschaulicht. An der Station „Luft“ brauchte man sehr viel Geschick, um einen kleinen Tennisball auf dem Luftstrom tanzen zu lassen. Unsere Kinder waren sehr konzentriert, und viele haben es tatsächlich geschafft, den Tennisball tanzen zu lassen. An der Station „Erfindungen“ konnten die Kinder zwischen den Vorbildern aus der Natur und den daraus resultierenden Erfindungen einen Zusammenhang herstellen.
Zum Abschluss hatten die Kinder noch die Möglichkeit, die angesprochenen Themen auf Arbeitsblättern zu gestalten.
Wir hatten einen ausgezeichneten informativen Vormittag, und alle Kinder waren restlos begeistert.

Saskia Nickel

Ausdruck vom 16.07.2018
Oberlinstraße 4
71384 Weinstadt-Beutelsbach
Telefon 07151 99 34-0
Telefax 07151 99 34-50
Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.grossheppacher-schwesternschaft.de