20.12.2016Wohn- und Pflegestift

Advent im Wilhelmine-Canz- Zentrum

Unsere Reihe „Advent im Wilhelmine-Canz-Zentrum“ ist ein schöner Erfolg geworden. Menschen von außerhalb engagieren sich und bringen Licht, Ideen und Freude hier ins Haus. Und auch Schwestern vom Mutterhaus, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter basteln, singen, erzählen Geschichten mit den Bewohnern, die sich immer wieder auf diesen Temin freuen.

Advent im Wilhelmine-Canz-Zentrum bedeutet aber auch gemeinsam feiern. Auch eine gemeinsam eine Adventsfeier für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde bei uns ausgerichtet, sogar unsere zwei „neuen Ruheständlerinnen“ sind gekommen. Die Zentrumsleitung nahm diesen Abend auch zum Anlass, Danke zu sagen für die Arbeit, Danke zu sagen für alles Tun an und mit den Bewohnerinnen, Bewohnern und Angehörigen, Danke zu sagen für das gute Miteinander.

Nach einem schmackhaften Essen, das uns von der Küche wieder in guter Tradition geliefert wurde, hat uns Frau Autenrieth in Ihrer Funktion als Vorstand und Oberin der Schwesternschaft einen adventlichen Impuls gegeben.

Anschließend wurde gemeinsam gespielt. Mit Feuereifer waren auch hier alle bei der Sache. Mit einer guten Nachspeise wurde der Abend abgerundet. Einen herzlichen Dank an Alle, die sich an diesem Abend eingebracht haben.

Die nächste Feier folgte dann schon in der gleichen Woche.
Es ist unser Tradition im Advent, dass auch unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum gemeinsamen Kaffee eingeladen werden. Diesmal führte Frau Müller durch das adventliche Programm.
Sowohl die Oberin als auch die Zentrumsleitung sagten den Ehrenamtlichen Dank und sprachen ihre Anerkennung aus. Anerkennung für einen Dienst, der nicht selbstverständlich ist und doch so sehr wichtig für unsere Bewohnerinnen und Bewohner ist. Einen Dienst der das „gewisse Etwas“ auch in unserem Haus bedeutet. Leider durfte die Zentrumsleitung dann zwei langjährige Mitarbeiterinnen verabschieden. Nach 22 Jahren Dienst im Wilhelmine-Canz-Zentrum hat sich Frau Schmieg gemeinsam mit Schwester Klara dazu entschlossen, ihren wöchentlichen Nachmittag aufzugeben. Mit viel Verständnis für diese Entscheidung aber auch mit großem Bedauern für den Verlust und gleichzeitig großer Anerkennung der langjährigen Treue bedankt sich Frau Benedikt-Straub bei beiden Damen und als kleines Zeichen des Dankes überreichte sie jeweils einen Blumengruß. Wir werden sie beide in ihrer Tätigkeit vermissen.

In der dritten  Adventswoche wurden die Adventfeiern der Wohnbereiche durchgeführt.  Bei beiden Feiern wurde der festliche Rahmen sowohl durch die schöne Dekoration, als auch durch die Musik der Veeh Harfen gegeben. Die Veeh Harfen Gruppe um Frau Rombach hat beide Feiern festlich umrahmt. Schwester Sibylle Grill hat uns bei den Liedern auf dem Klavier begleitet. Die Leitung begrüßte die Bewohnerinnen und Bewohner mit den Angehörigen.

Den Gruß des Vorstandes brachte Frau Oberin Autenrieth. Herr Pfarrer Sattler gab mit Liedern und Texten einen adventlichen Impuls. Bei Kaffee und Kuchen kam man ins Gespräch. Anschließend hat jeweils ein Vertreter des Heimbeirates das Jahr Revue passieren lassen. Mit einem Wunsch, dass man sich im nächsten Jahr wieder bei der Adventsfeier sieht, beschloss die Zentrumsleitung die Feiern.

Nun steht in der vierten Adventwoche noch die Adventsfeier des beschützten Bereiches an. Weiter haben wir unsere abendliche Adventszeit.

Sie sehen, Advent im Wilhelmine-Canz-Zentrum ist sehr intensiv. Wir wünschen nun allen Leserinnen und Lesern, allen Bewohnern und Angehörigen, allen Kolleginnen und Kollegen, allen Gönnern und Freunden eine friedvolle Adventszeit, gesegnetes Weihnachtsfest und eine gesundes Neues Jahr.

Cilia Benedikt-Straub (CBS)

Zentrumsleitung

Ausdruck vom 22.11.2017
Oberlinstraße 4
71384 Weinstadt-Beutelsbach
Telefon 07151 99 34-0
Telefax 07151 99 34-50
Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.grossheppacher-schwesternschaft.de